IGEL UD2-LX MultiMedia: ARM-Chip und Multiprotokoll-Support

    Die in Bremen ansässige IGEL Technology GmbH bringt ihr im Juli angekündigtes System-on-a-Chip -Gerät auf dem Markt. Der UD2-LX Multimedia unterstützt RDP mit RemoteFX, Citrix HDX und PCoIP, womit eine gute Performance für Audio- und Video-Anwendungen gewährleistet sein soll. Ein ARM-Prozessor und das SoC-Design sorgen für einen geringen Energieverbrauch und einen moderaten Preis.

    Der IGEL UD2-LX MultiMedia enthält ein System-on-Chip auf Basis eines 1.0 GHz ARM Cortex A8 Prozessors von Texas Instruments. Der SoC integriert zusätzlich einen digitalen Signalprozessor (DSP), um Protokolle wie Microsoft RemoteFX und Citrix HDX zu beschleunigen. Das Gerät ist auch für VMware View zertifiziert, bietet aber dafür derzeit noch keine Multi­media­beschleu­nigung.

    Zentrales Management mit UMS

    IGEL UD2-LX MultiMediaAls Betriebssystem kommt IGEL Linux zum Einsatz, das auf den meisten Thin Clients des Anbieters läuft. Die Verwaltung erfolgt zentral über die Universal Management Suite (UMS), mit dem sich auch die anderen Geräte aus dem Hause IGEL administrieren lassen.

    Laut Hersteller verbraucht der UD2-LX Multimedia 7 Watt im Betrieb an, im Sleep-Modus reduziert sich die Leistungsaufnahme auf weniger als 1 Watt. Die maximale Bildschirmauflösung beträgt 1920 x 1200, die Dualview-Option gehört zur Serienausstattung, so dass sich 2 Monitore am Thin Client betreiben lassen.

    Der IGEL UD2-LX MultiMedia kostet laut unverbindlicher Preisempfehlung des Herstellers 239,- Euro (zzgl. Mehrwertsteuer). Der Thin Client ist ab sofort erhältlich. Ein Testgerät kann kostenlos über die Website von IGEL angefordert werden.

    Keine Kommentare