Ipswitch mit kostenlosen Tools für Microsoft-Anwendungen


    Tags: , , ,

    Ipswitch hat eine Reihe von kostenlosen Tools herausgebracht, mit denen IT-Administratoren die Verfügbarkeit und Leistung diverser Microsoft-Anwendungen prüfen können. Es handelt sich dabei um Active Directory, Exchange, Internet Information Services (IIS) und SQL Server.

    Zu den kostenlosen Tools zählen:

    • WhatsUp Active Directory Monitor für das Monitoring der Verzeichnis­dienstes Microsoft Active Directory (AD),
    • WhatsUp IIS Monitor: Damit lassen sich die Performance-Engpässe von Microsoft Internet Information Services (IIS) identifizieren,
    • WhatsUp Exchange Monitor ist, wie der Name sagt, auf Microsoft Exchange zugeschnitten. Mit dem Tool können Fachleute die Verfügbarkeit von Applikationen unter Exchange testen,
    • WhatsUp SQL Server Monitor: Diese Software überwacht den Betrieb von Microsoft SQL Server.

    Weitere Tools verfügbar

    WhatsUp Exchange Monitor - Tool für Überwachung von MS Exchange Die Programme können nach Registrierung von den jeweiligen Web-Seiten heruntergeladen werden. Mit der Aktion will Ipswitch - natürlich - die Vermarktung seines "Flaggschiff-Produkts" WhatsUp Gold forcieren. Dieses Programmpaket bietet umfassende Funktionen für das Netzwerk- und Systemmanagement in komplexen IT-Infrastrukturen.

    Auf der Startseite von WhatsUp Gold sind weitere kostenlose Programm aufgeführt, die Interessenten herunterladen können, ebenfalls nach Registrierung. Dazu gehören ein Portscanner-Tool, Visual Traceroute, eine Software für die Überwachung von Virtual Machines (Virtual Machine Manager Tool) und ein Syslog-Server.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Bernd Reder
    Bernd Reder ist seit über 20 Jahren als Journalist zu den Themen IT, Netzwerke und Telekommunika­tion tätig. Zu seinen beruflichen Sta­tionen zählen unter anderem die Fachtitel "Elektronik" und "Gateway".
    Bei der Zeitschrift "Network World" war Reder als stellver­tretender Chefredakteur tätig. Von 2006 bis 2010 baute er die Online-Ausgabe "Network Computing" auf.
    Derzeit ist Bernd Reder als freier Autor für diverse Print- und Online-Medien sowie für Firmen und PR-Agenturen aktiv.
    // Kontakt: E-Mail, XING //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links