Juli-Update KB4338814 für Windows Server verursacht Probleme mit Exchange

    Windows Update IconDas Exchange-Team warnt vor dem Ein­spielen des kumu­lativen Updates KB4338814 für Windows Server 2016, das am 10. Juli 2018 er­schienen ist. Schwierig­keit können nach seiner Instal­lation auch mit SQL Server, DHCP Failover Server und W3SVC auf­treten. Microsoft hat das Update mittler­weile durch KB4345418 ersetzt.

    Die Support-Seite für das KB4338814 nennt eine Reihe bekannter Probleme, die nach der Installation des Updates für Windows 10 und Server 2016 auftreten können. Dazu zählt, dass Rechner eine ungültige Konfi­guration erhalten, wenn sie von einem DHCP Failover Server eine neue IP-Adresse anfordern.

    Keine genaueren Infos zu Exchange-Problemen

    Zu den weiteren bekannten Neben­effekten gehört, dass sich der SQL Service gelegentlich nicht neu starten lässt und der World Wide Web Publishing Service (W3SVC) beim Beenden hängen bleiben kann. Einen expliziten Verweis auf Exchange gibt es dort allerdings nicht.

    Das Exchange-Team weist in einem Blog-Eintrag jedoch darauf hin, dass man dieses Update nicht auf einem Server installieren sollte, auf dem das Messaging-System läuft. Das gilt auch für die Security-Updates, die am gleichen Tag erschienen sind. Der Beitrag geht nicht näher darauf, welche Probleme bei Exchange auftreten können und welche Versionen davon betroffen sind.

    Update: Der Eintrag wurde mittlerweile aktualisiert. Demnach ist der MSExchangeTransport-Service davon betroffen. Außerdem beschränkt sich das Problem nicht auf Server 2016, sondern tritt auch auf anderen Versionen des Betriebs­systems auf. Hier Microsofts Tabelle mit den IDs der Updates:

    BetriebssystemBetroffenes UpdateKorrektes Update
    Windows Server 2016 KB 4338814 KB 4345418
    Windows Server 2012R2 KB 4338824 KB 4345424
    KB 4338815 KB 4338831
    Windows Server 2012 KB 4338820 KB 4345425
    KB 4338830 KB 4338816
    Windows Server 2008R2 SP1 KB 4338823 KB 4345459
    KB 4338818 KB 4338821
    Windows Server 2008 KB 4295656 KB 4345397

    Das problematische Update wurde am 16. Juli durch KB4345418 ersetzt und sollte in Kürze auf den meisten WSUS-Servern verfügbar sein. Eine über­mäßige Eile ist bei der Installation dieses Updates nicht geboten, weil es keine kritischen Sicherheits­lücken für Windows Server schließt.

    Keine Kommentare