Fujitsu mit Primeflex-Systemen für Exchange und Lync

    Unter dem Namen Primeflex vermarktet Fujitsu Komplettsysteme, die Server, Storage, Netzwerkkomponenten und die dazu passende Management-Software umfassen. Die Bestandteile wurden laut Hersteller aufeinander abgestimmt und getestet.

    Damit spricht Fujitsu Unternehmen an, die möglichst wenig Aufwand betreiben möchten, wenn es um das Auswählen und Konfigurieren von Systemen für bestimmte Anwendungen geht.

    Für Exchange und Lync

    Fujitsu Primeflex for Microsoft OfficeMaster GateZu den bereits vorhandenen Primeflex-Systemen, etwa für SAP und SAP-HANA, kommen jetzt drei weitere Plattformen. Sie zielen auf IT-Umgebungen, in denen Microsoft-Produkte zum Zuge kommen: Exchange, Lync und OfficeMaster Gate. Zunächst zur Version für die Unified Communications-Platform Lync. Diese Primeflex-Ausgabe ist für bis zu 1.000 Lync-User ausgelegt. Die Zielgruppe sind damit Unternehmen aus dem gehobenen Mittelstand.

    Die Exchange-Version von Primeflex unterstützt bis zu 500 Exchange-Postfächer. Auch das bedeutet, dass Mittelständler als Adressaten in Betracht kommen. Anwender können die Referenzarchitektur an ihre Anforderungen anpassen lassen. Bei Bedarf stellen Fujitsu oder Partner des Unternehmens ergänzende Beratungs- und Support-Leistungen zur Verfügung. Primeflex for Microsoft Exchange arbeitet im Übrigen mit Exchange Server 2013 zusammen.

    Anbindung an Lync/Skype for Business

    Das dritte System im Bunde ist das Primeflex für OfficeMaster Gate. Das Datenblatt (Englisch) ist hier zu finden. Die Appliance im Rack-Format dient als Bindeglied zwischen Microsoft Lync/Skype for Business und dem öffentlichen Telekommunikationsnetz. Dank des Gateways haben auch Nutzer von "normalen" Telefonen, die kein IP unterstützen, Zugriff auf die Sprach-, Video- und Instant-Messaging-Funktionen von Lync/Skype.

    Das Systempaket besteht aus einem Server Primergy RX1330 M1 mit zwei SATA-Festplatten (jeweils 500 GByte), einem Intel-Pentium-Prozessor der Reihe G3420 2C/2T mit 3,20 GHz und 4 GByte Hauptspeicher. Außerdem ist das Primeflex-System mit vier ISDN-PRI-Schnittstellen (Primary Rate Interface) ausgestattet. Es unterstützt bis zu 150 E-SBC-Sessions (SIP2SIP).

    Wie viel die Systeme kosten sollen, gab Fujitsu nicht bekannt.

    Keine Kommentare