Kostenloses E-Book zu Windows Server 2012 von Microsoft Press

    Pünktlich zur Freigabe des Release Candidate von Windows Server 2012 veröffentlichte Microsoft Press ein kostenloses E-Book zum neuen Betriebssystem. Der Autor Mitch Tulloch konzentriert sich in dem insgesamt rund 230 Seiten starken Werk auf die wesentlichen Verbesserungen der neuen Version, gibt also keinen Gesamtüberblick über alle Features.

    Während das erste Kapitel versucht, das neue Release von Windows Server hinsichtlich der neuen Cloud-Anforderungen unter geschäftlichen Gesichtspunkten einzuordnen, geht der Rest des Buches ausführlich auf die technischen Verbesserungen des Betriebssystems ein.

    Schwerpunkt zu Virtualisierung

    E-Book Introducing Windows Server 2012Alle wesentlichen neuen Features für die x86-Virtualisierung finden sich ganz in Einklang mit den Marketing-Strategien der Hersteller im Abschnitt Foundation for building your private cloud. Er widmet sich unter anderen ausführlich dem extensible Switch, den Verbesserungen bei Live Migration und Dynamic Memory, dem neuen Format VHDX für virtuelle Laufwerke oder der DR-Funktion Hyper-V Replica.

    Neuerungen für Storage und Cluster

    Zu den wesentlichen Fortschritten von Windows Server 2012 gehören besonders jene zur Anbindung und Verwaltung von Speichersystemen. Daher geht Tulloch in mehreren Kapiteln auf die Neuerungen von SMB3 ein, sowohl in Hinblick auf seinen Failover-Support als auch seine Einsatzmöglichkeiten für Hyper-V. Zur Sprache kommen hier auch die Verbesserungen von CSV2.

    Verbesserungen von RDS, RemoteFX

    Die Features für die Bereitstellung von Windows-Ressourcen für Remote-Anwender oder Thin Clients fasst der Autor unter dem Abschnitt Enabling the modern workstyle zusammen. Hier finden sich Erklärungen zu den neuen VDI-Funktionen von Windows Server 2012 wie User Profile Disks, sowie zu den Erweiterungen von RemoteFX und BranchCache.

    Das E-Book Introducing Windows Server 2012 kann kostenlos in mehreren Formaten von Microsofts Website heruntergeladen werden. Die verschiedenen Links finden sich auf dem Blog von Microsoft Press. Laut Titel beruht es auf dem Funktionsumfang der Betaversion.

    Keine Kommentare