Lizenzierung: Matrix42 Workspace Management unterstützt Oracle

    Matrix42 hat seine Workspace-Management-Software um eine Inventarisierungsfunktion erweitert. Sie ist auf die korrekte Lizenzierung von Oracle-Datenbanken ausgelegt. Administratoren können damit prüfen, welche beziehungsweise wie viele Oracle-Versionen auf Servern implementiert sind, um welche Lizenzarten es sich handelt und wie diese Oracle-Datenbanken genutzt werden.

    Die Erweiterung für Matrix42 Workspace Management stammt von Nova Ratio. Damit lässt sich feststellen, ob eine Über- oder Unterlizenzierung vorhanden ist. Speziell bei Datenbanken kann es Unternehmen teuer zu stehen kommen, wenn sie zu viele (ungenutzte) Lizenzen vorhalten. Laut Matri42 hat Oracle die Kombination von Workspace-Management und der Lizenzierungssoftware von Nova Ratio geprüft und freigegeben.

    Zielgruppe: Mittlere bis größere IT-Umgebungen

    Naturgemäß sind Oracle-Datenbanken meist in mittelständischen bis größeren Unternehmen im Einsatz. Analog dazu sprechen Matrix42 und Nova Ratio Firmen an, die mehr als 100 Server im Rechenzentrum betreiben.

    Die Erweiterung wird unter der Bezeichnung "Matrix42 Oracle Database Compliance" vermarktet. Sie wird zusammen mit der neuen Version von Matrix42 Workspace Management verfügbar sein, die im April dieses Jahres auf den Markt kommen soll.

    Workspace Management bindet die Software-Lizenzierungskomponente in seine Benutzeroberfläche ein. Somit haben Administratoren Zugriff auf die Service- und Asset-Managementfunktionen der Lösung und können parallel dazu Oracle-Datenbanken verwalten.

    Keine Kommentare