Matrix42 stellt Unified Endpoint Management Suite vor

    Die Verwaltung aller stationären und mobilen Systeme in einer IT-Umgebung ermöglicht die Unified Endpoint Management Suite von Matrix42. Das Frankfurter Softwarehaus kombiniert in der Lösung ein Client-Lifecycle-Management (CLM) für PCs, Notebooks und Macs sowie eine Enterprise-Mobility-Management-Lösung (EMM). Die CLM-Komponente stammt von der bekannten Produktlinie Empirum des Anbieters, EMM steuert Silverback bei.

    Mit einer Lizenz von Unified Endpoint Management lassen sich alle Client-Systeme verwalten: klassische Desktop-PCs, Notebooks, Smartphones und auch "Problemsysteme" wie etwa Microsofts Surface.

    Laut Matrix42 hat sich in vielen IT-Abteilungen einbürgert, diese Hybrid-Systeme doppelt zu verwalten: als traditionelle Clients und als Mobilsysteme. Die Folge ist, dass sich Administratoren mit zwei Managementprodukten und Konsolen herumschlagen müssen. Verschärfen wird sich diese Situation, wenn Microsofts Surface Book, Apples iPad Pro und weitere Mischungen aus Tablet und Notebook auf den Markt kommen.

    Verwaltung aller Endgeräte über eine Konsole

    Mit der Managementsoftware von Matrix42 lassen sich alle Endgeräte über eine zentrale Oberfläche verwalten. Zudem können User eine unbegrenzte Zahl von Endgeräten nutzen, ohne dass weitere Lizenzgebühren fällig werden.

    Matrix42 - Die Unified Endpoint Management Suite ist in drei Versionen erhältlich.Matrix42 bietet drei Versionen der Suite an (siehe Bild). Die Essential-Version beschränkt sich auf Basisfunktionen in den Bereichen EMM und Client-Management. Die Standard-Ausgabe bietet unter anderem ein Lizenz-, Asset- und Vertrags­management, einen Service-Desk und einen Service-Katalog.

    Den größten Funktionsumfang bietet die - aus Sicht von Matrix42 logische - Erweiterung in Richtung Workspace-Management ("Total User Workspace Management"). Sie umfasst unter ein Workflow-Management mit grafischem Designer und das Matrix42-Lizenzmanagement-Paket.

    Eine Übersicht über die Funktionen der von Unified Endpoint Management Suite sind auf dieser Web-Seite zu finden.

    Einsatzbeispiel

    Als Beispiel für die den Einsatz der Suite nennt Matrix42 das Verteilen von Microsoft Office auf unterschiedliche Endgeräte: Windows-Notebooks, Apple iPhones und iPads. Mit der Management-Suite kann ein Administrator diese Office-Installationen einem User zuweisen, nicht den separaten Endgeräten. Analog dazu findet die Installation von Office parallel auf allen Systemen des Mitarbeiters statt, auf denen diese Software läuft.

    Zudem wählt die Unified Endpoint Manage Suite die passenden Installationspakete aus: MSI für die Notebooks oder eine Installation via Web beziehungsweise Mobilfunknetz bei den iPads oder iPhones.

    Außerdem lassen sich auch alle anderen Apps auf den Systemen und die Konfigurationseinstellungen aller Endgeräte zentral managen. Die entsprechenden Informationen sind im Dashboard für den entsprechenden Nutzer beziehungsweise dessen Systeme aufgelistet.

    Besitzerwechsel bei Matrix42

    Noch eine Information, die weniger aus technischer Sicht relevant ist: Matrix42 war bislang im Besitz von Polens größtem IT-Unternehmen Asseco. Am 13. Oktober übernahmen das Investment­unternehmen Emeram Capital Partners GmbH und das Management von Matrix42 das Unternehmen.

    Die neuen Besitzer wollen die Expansion in weitere Regionen vorantreiben, etwa Großbritannien, die Benelux-Staaten und Asien. Zudem wird geprüft, welche Firmenzukäufe für Matrix42 in Betracht kommen. Welche Summe Asseco für Matrix42 erhielt, wurde nicht mitgeteilt.

    Keine Kommentare