Windows 7: Neue Liste mit kompatiblen Anwendungen


    Tags: ,

    Die Liste mit den Anwendungen, die mit Windows 7 zusammenarbeiten, hat Microsoft auf den aktuellen Stand gebracht. Die Windows 7 Application Compatibility List for IT Professionals, so der offizielle Titel, enthält insgesamt mehr als 21.700 Anwendungen. Allerdings sind darin tatsächlich alle Applikationen aufgeführt, auch solche von Software-Firmen aus Japan, China und Taiwan, die in vielen Fällen für Deutschland weniger interessant sind.

    Die Aufstellung ist eine Hilfe für Systemverwalter in Unternehmen, die besonderen Wert auf Kompatibilität von Anwendungen mit Windows legen, etwa im Rahmen von der Migration von XP zu Windows 7. Die Liste in Form eines Excel-Spreadsheets führt auf, ob eine Applikation mit der 32- oder 64-Bit-Version von Windows 7 zusammenarbeitet. Den Status "compatible" erhalten Programme, die das Windows-Logo-Programm erfolgreich absolviert haben.

    Dies ist allerdings naturgemäß nicht bei allen Windows-7-kompatiblen Produkten der Fall. Der Grund: Etliche Softwarefirmen sparen sich das Geld, das der Zertifizierungsvorgang kostet. Die Liste steht auf dieser Web-Seite von Microsoft zum Download bereit. Vergleichbare Informationen in deutscher Sprache, inklusive einer Liste der für Windows 7 freigegebenen Hardware, sind im Windows-7-Kompatibilitätscenter zu finden. Über die Suchfunktion lässt sich relativ schnell abklären, ob eine Anwendung offiziell für das Microsoft-Betriebssystem freigegeben wurde. Auf der Seite sind zudem Informationen zu finden, welche Hardware-Anforderungen Windows 7 stellt.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Bernd Reder

    Bernd Reder ist seit über 20 Jahren als Journalist zu den Themen IT, Netzwerke und Telekommunika­tion tätig. Zu seinen beruflichen Sta­tionen zählen unter anderem die Fachtitel "Elektronik" und "Gateway".Bei der Zeitschrift "Network World" war Reder als stellver­tretender Chefredakteur tätig. Von 2006 bis 2010 baute er die Online-Ausgabe "Network Computing" auf.Derzeit ist Bernd Reder als freier Autor für diverse Print- und Online-Medien sowie für Firmen und PR-Agenturen aktiv.
    // Kontakt: E-Mail, XING //

    Ähnliche Beiträge