Microsoft öffnet Azure Backup Server für VMware-Kunden

    Azure Backup für AnwendungenDie auf System Center Data Protec­tion Manager (DPM) und Azure-Storage beru­hende Lösung für Backup und Disaster Recovery kann ab sofort auch virtu­elle Maschinen von VMware vSphere sichern. Wie gewohnt, erfolgt die Abrechnung auf Basis der ver­brauch­ten Azure-Res­sourcen.

    Der funktions­reduzierte DPM unter der Bezeichnung Microsoft Azure Backup Server für Anwendungen (MABS) wird wie die Vollversion von DPM in der Infrastruktur der Kunden installiert. Die wichtigste Einschränkung besteht im fehlenden Support für Bandlaufwerke.

    Sicherung lokal und in der Cloud

    MABS verfolgt das Aufbewahrungs­konzept Disk to Disk (D2D) für eine kurzfristige Backup-Strategie mit geringer Recovery Time Objective (RTO) und Disk to Disk to Cloud (D2D2C) für die langfristige Sicherung von Unter­nehmens­daten (siehe dazu: Kosten­loser System Center DPM: Azure Backup Server für Anwendungen).

    Übersicht über Microsoft Azure Backup Server

    Auch bei der Sicherung von VMs von vSphere operiert MABS ohne Agent auf den Quellsystemen. Voraussetzung ist nur die Einrichtung eines eigenen Benutzers mit entsprechenden Rechten in vCenter. Darüber hinaus muss eine SSL-Verbindung zwischen dem Backup-Server und vCenter konfiguriert werden.

    Backup von Ordnern

    Administratoren müssen nicht einzelne VMs für die Daten­sicherung auswählen, sondern können dafür Ordner markieren. Kommen zu Ordnern, die für das Backup vorgemerkt wurden, neue VMs hinzu, dann sichert sie MABS automatisch.

    Die Lösung von Microsoft unterstützt alle gängigen Storage-Systeme, auf denen vSphere virtuelle Maschinen ablegen kann. Dazu zählen auch vSAN sowie externe Speicher wie NFS-Freigaben.

    Anwender, die ihre VMs unter vSphere mit MABS sichern möchten, müssen erst den Microsoft Azure Backup Server herunterladen und installieren. Anschließend ist es erforderlich, das Update 1 aufzuspielen, weil erst dieses die Unterstützung für VMware bietet. Auf der Seite von vSphere setzt MABS mindestens die Version 5.5 voraus.

    Keine Kommentare