Microsoft stellt Windows Server 2012 Essentials fertig

    Dashboard für Windows Server 2012 Essentials Innerhalb der verschiedenen Editionen von Windows Server 2012 ist Essentials die kleinste Variante. Sie ist zwar hinsichtlich der Benutzerzahl beschränkt und verzichtet auf einige Features der großen Ausführungen, aber sie bietet einige komfortable Funktionen speziell für kleine Firmen und private Anwender. Das OS erreichte den RTM-Status, so dass es Hardware-Partner nun auf ihren Systemen vorinstallieren können.

    Dem Namen zufolge ist Windows Server 2012 Essentials der Nachfolger von Windows Server 2011 Small Business Server Essentials. Tatsächlich beerbt er jedoch nicht nur diese Version, sondern auch Windows Home Server und zu einem gewissen Grad auch Small Business Server 2011 Standard. Beide Editionen werden nicht mehr fortgeführt.

    SBS 2011 Standard hinterlässt Lücke

    Mit einem Limit von maximal 25 Benutzern orientiert sich Windows Server 2012 Essentials an seinem namensgleichen 2011-Vorgänger. Dagegen war der Small Business Server 2011 Standard für bis zu 75 User ausgelegt. Eine weitere Einschränkung gegenüber dem SBS 2011 Standard besteht beim Essentials-Server darin, dass er keine Anwendung für E-Mail (Exchange) mitbringt. Zudem wird das Premium Add-on eingestellt, so dass damit die bisherige Option für SQL Server entfällt.

    Daher kann die Essentials-Version die Installationen des größeren Vorgängers nicht ablösen, aber bei einem Upgrade auf die Standard Edition lassen sich die Komfortfunktionen zur Verwaltung der Essentials Edition beibehalten, und zwar bis höchstens 75 Benutzer.

    Integriertes Client-Backup

    Zu den Features des Small Business Server und des Home Server, die sich bei kleinen Firmen sowie bei privaten Anwendern großer Beliebtheit erfreuten, zählte das zentrale Backup der angeschlossenen Clients. Windows Server 2012 Essentials bietet eine solche einfach bedienbare Datensicherung jetzt für beide Zielgruppen (siehe dazu: Windows Server 2012 Essentials: Daten der PCs sichern und wiederherstellen).

    Storage Spaces statt Drive Extender

    Ein exklusives Feature von Home Server 1.0 bestand im so genannten Drive Extender, der mehrere lokale Platten zu einem Pool zusammenfassen konnte. Er sollte auch in Server 2011 Essentials und Home Server 2011 übernommen werden, wurde aber kurz vor der Veröffentlichung der beiden Produkte aus technischen Gründen entfernt. Seine Aufgabe übernehmen nun die Storage Spaces, die nicht nur in allen Editionen von Windows Server 2012 enthalten sind, sondern auch in Windows 8.

    Zu den Komfortfunktionen des kleinsten Windows Server zählen auch der Zugriff auf File-Shares via Browser (Remote Web Access), die einfache Einrichtung von VPNs, Health-Monitoring für Windows und Macs sowie die Verwaltung der wichtigsten Features über ein Dashboard. Eine Beschreibung aller wesentlichen Neuerungen in Windows Server 2012 Essentials bietet unsere detaillierte Übersicht.

    Verfügbarkeit der RTM-Version

    Mit der Fertigstellung des kleinen Server-Betriebssystems stellte Microsoft eine kostenlose Testversion zum Download bereit, die sich 180 Tage nutzen lässt. Abonnenten von TechNet oder MSDN können die finale Version von Windows Server 2012 Essentials ebenfalls schon herunterladen.

    Keine Kommentare