Microsoft veröffentlicht RSAT für Windows 8.1 Preview


    Tags: ,

    Fast zeitgleich mit der Preview von Windows 8.1 und Server 2012 R2 bietet Microsoft die Remote Server Administration Tools (RSAT) für die neuesten Betriebssysteme an. Der Funktionsumfang ist weitgehend identisch mit der Vorgängerversion, allerdings sind nicht alle Tools mit Server 2012 kompatibel.

    Die RSAT versammeln die Werkzeuge, mit denen sich fast alle Rollen und Features eines Windows-Servers von einer Workstation aus verwalten lassen. Zwar decken sie bis heute nicht den gesamten Funktionsumfang ab, aber sie machten in Windows 8 einen großen Sprung vorwärts, weil der integrierte Server Manager die gleichzeitige Administration mehrerer Server unterstützt.

    Gute Abwärtskompatibilität

    Wie gewohnt lässt sich jedes Release der RSAT immer nur auf der dafür vorgesehenen Version von Windows installieren, im aktuellen Fall auf der Preview von Windows 8.1. Der Support für die Server-Versionen ist nicht so eng ausgelegt und zu einem gewissen Grad abwärtskompatibel.

    So können die meisten Tools der RSAT für Windows 8.1 auch Windows Server 2012 und eingeschränkt auch Server 2008 (R2) verwalten. Eine Ausnahme bilden solche Programme, die auf größere Änderungen des Servers angepasst wurden.

    Einige Tools entfernt

    Das betrifft in erster Linie das stark erweiterte IP Address Management (IPAM), das sich mit dem neuen RSAT nur auf Windows Server 2012 R2 verwalten lässt. Außerdem wird mit dem Release 2 der Windows System Resource Manager ausgemustert, so dass auch in RSAT das entsprechende Admin-Tool nun entfernt wurde. Das Gleiche gilt für das Identity Management for UNIX, das in RSAT für Windows 8.1 ebenfalls nicht mehr unterstützt wird.

    Hyper-V Manager Teil des Betriebssystems

    Ein eigenes Kapitel sind die Verwaltungs-Tools für Hyper-V. Sie waren noch in RSAT für Windows 7 enthalten, gehören aber seit Windows 8 zum Liefer­umfang des Betriebssystems. Weder der Hyper-V Manager noch die PowerShell-Module ließen sich dort auf ältere Versionen des Hypervisors anwenden. Die Preview-Version bietet aufgrund der vielen Neuerungen in Hyper-V 2012 R2 bisher auch nur eine eingeschränkte Kompatibilität mit dem Vorgänger.

    Laut aktuellem Stand ist eine Administration des Hypervisors in Windows 8 und Server 2012 mit den Tools von Windows 8.1 möglich, sie wird aber nicht offiziell unterstützt. Es bestehen daher gute Chancen, dass dieses Problem bis zur Freigabe des neuen Windows-Release behoben wird.

    Die RSAT für Windows 8.1 Preview können von Microsoft Download heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare