Netgear ReadyNAS: PCs, Macs und Mobilgeräte synchronisieren


    Tags: , ,

    Netgear hat Version 5.3.6 der Firmware RAIDiator für seine Network-Attached-Storage-Systeme (NAS) der Reihe ReadyNAS herausgebracht. Die Software ist für die NAS-Speicher-Geräte der Reihe ReadyNAS Duo 2 und ReadyNAS NV+ vorgesehen. Beide erfreuen sich bei Anwendern großer Beliebtheit. Laut der Marktforschungsgesellschaft Gartner ist Netgear bei NAS-Systemen für kleinere Unternehmen der führende Anbieter, was die Zahl der verkauften Geräte betrifft. Auf den nächsten Plätzen folgen QNAP und Synology.

    Die neue Firmware ermöglicht es Anwendern in kleinen Unternehmen und privaten Nutzern, Daten auf PCs, Macs sowie mobilen Geräte unter iOS (iPhone, iPad) und Android zu synchronisieren.

    Netgear ReadyNAS Duo 2Zudem ist es möglich, Backup-Daten von Mac-Rechner und anderen Endgeräten, die Apples Backup-Funktion Time Machine nutzen, über eine Internetverbindung oder ein LAN auf dem NAS-Speichersystem automatisch zu sichern. Bislang war dies deutlich unkomfortabler: Der User musste entweder lokale Backups anlegen oder für Cloud-Backups einen kostenpflichtigen Extra-Service hinzubuchen. Netgear-ReadyNAS fungiert jetzt je nach Netzwerkverbindung als lokales oder als "Remote"-Time-Machine-Target.

    Dateien mittels Drag and Drop speichern

    Mittlerweile verfügen viele NAS-Systeme über eine Funktion, die der des Cloud-Storage-Dienstes Dropbox ähnelt. Bei Synologys CloudStation heißt dieses Feature beispielsweise DSM 4.0. Mit ReadyDrop hat nun auch Netgear eine "Drag-and-Drop"-Funktion bereitgestellt. Damit kann der Anwender Daten zwischen Endgeräten und dem "Cloud-Speicher" auf dem Netgear-NAS-Filer synchronisieren. Kosten, außer denen für die Internet-Verbindung, fallen dabei keine an.

    Eine weitere neue Funktion, die vor allem für private User von Interesse sein dürfte, ist die erweiterte DLNA-Unterstützung durch ReadyDLNA. Die ReadyNAS-Systeme verfügen von Haus aus über eine Server-Applikation für das Streaming von Medieninhalten zu DMRs (Digital Media Renderer) im lokalen Netz. Jetzt entfällt die Beschränkung, dass sich ein Client im LAN befinden muss; das ReadyNAS-Gerät kann auch per Remote-Client-Software gesteuert werden.

    Disaster Recovery mit ReadyNAS Replicate

    Eher für professionelle User relevant ist dagegen ReadyNAS Replicate. Dieses Add-on steht mit RAIDiator 5.3.6 nun Nutzern von ReadyNAS-Duo-v2-Systemen und ReadyNAS-NV+-Geräten zur Verfügung, die Daten auf mehreren ReadyNAS-Systemen spiegeln möchten, die an unterschiedlichen Orten platziert sind. Diese Disaster-Recovery-Strategie empfiehlt sich auch für kleinere Unternehmen, um beispielsweise den Verlust wichtiger Unternehmensinformationen zu verhindern, wenn das NAS-System am Firmenstandort beschädigt oder gestohlen wird.

    Nutzer von ReadyNAS-Systemen können RAIDiator 5.3.6 kostenlos heruntergeladen. Neue NAS-Systeme von Netgear werden bereit mit der aktuellen Firmware-Version ausgeliefert.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Bernd Reder
    Bernd Reder ist seit über 20 Jahren als Journalist zu den Themen IT, Netzwerke und Telekommunika­tion tätig. Zu seinen beruflichen Sta­tionen zählen unter anderem die Fachtitel "Elektronik" und "Gateway".
    Bei der Zeitschrift "Network World" war Reder als stellver­tretender Chefredakteur tätig. Von 2006 bis 2010 baute er die Online-Ausgabe "Network Computing" auf.
    Derzeit ist Bernd Reder als freier Autor für diverse Print- und Online-Medien sowie für Firmen und PR-Agenturen aktiv.
    // Kontakt: E-Mail, XING //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links