Netop Remote Control 11.1 unterstützt Windows 8 und Server 2012

    Der dänische Hersteller Netop veröffentlichte die Version 11.1 seiner Software zur PC-Fernsteuerung. Remote Control unterstützt nun die neuesten Windows-Versionen sowie Gruppen im Active Directory. Mit dem Update erweitert Netop seinen Plattform-Support, der unter anderem auch Mac OS, Linux und Citrix umfasst.

    Bei der Unterstützung für die neue Generation der Microsoft-Betriebssysteme geht es vor allem darum, neben dem herkömmlichen Desktop den neuen Startbildschirm (ehemals "Metro") in die PC-Fernsteuerung einzubeziehen. Auf diese Weise möchte der Hersteller künftig auch Tablets unter Windows 8 als vollwertige Clients zulassen.

    Richtlinien über AD-Gruppen steuern

    Eine weitere Neuerung besteht darin, dass sich Zugriffsrichtlinien für Hosts auf Basis ihrer Zugehörigkeit zu Gruppen im Active Directory definieren lassen. Dies vereinfacht bei einer größeren Zahl an Rechnern die Administration, wenn man die Rechte nicht für jeden einzelnen PC festlegen muss.

    Zu den kleineren Verbesserungen zählt ein beschleunigter Aufbau des Logon-, UAC- und des gesperrten Bildschirms. Darüber hinaus korrigiert das Release eine Reihe von Bugs.

    Größere Neuerungen in Version 11

    Wesentliche neue Feature brachte Anfang 2012 die Version 11. Darunter ist auch die Möglichkeit, einen sicheren Tunnel zwischen Client und Host aufzubauen und lokale Ports des Zielrechners auf die lokale Maschine umzuleiten. Auf diese Weise können lokale Anwendungen mit dem Host über die betreffenden Ports kommunizieren. Außerdem unterstützt dieses Release erstmals die Ausführung mehrerer paralleler Sessions über WebConnect.

    Netop Remote Control kann als kostenlose Testversion von der Website des Herstellers heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare