Ipswitch WhatsUp Gold mit erweiterten WLAN-Support

    Deutlich mehr Wireless-LAN-Systeme als bislang unterstützt ab sofort die Network-Monitoring-Software WhatsUp Gold von Ipswitch. Version 16.2 der Server-, System- und Netzwerk-Monitoring-Lösung arbeitet jetzt mit WLAN-Komponenten von Meru Networks und Ruckus zusammen, außerdem mit den Wireless-Access-Points der Reihe WAP321 von Cisco Systems zusammen. Dasselbe gilt für die Switches der "Nexus"-Reihe von Cisco.

    Weitere Neuerungen betreffen Version 6 des Internet-Protokolls: WhatsUp Gold 16.2 bietet einen umfassenderen Support von IPv6. So lassen sich mithilfe der Seed-Discovery-Funktion alle weiteren Systeme in einem IPv6-Netz finden Dazu reicht es aus, eine Start-IP-Adresse einzugeben.

    Weitere kleinere Verbesserungen bei WhatsUp Gold 16.2 betreffen das Netzwerk-Monitoring und die Identifizierung von Systemen im Netzwerk. So werden Komponenten von Brocade/Foundry, Enterasys, HP-3Com, Juniper Networks und Avaya/Nortel unterstützt. Neu ist zudem ein Windows Performance Counter. Er sammelt Leistungsdaten, die Windows-Anwendungen bereitstellen.

    Weiterhin hat der Hersteller die Verwaltung von Regelwerken (Policies) optimiert und unterstützt in Version 16.2 nun auch Windows Server 2012 und Microsoft SQL Server 2012.

    Details zu den Neuerungen in Version 16.2 sind in den Release Notes zu finden. Zum Preis: WhatsUp Gold 16.2 kostet in der Standardversion, die für das Management von 25 Systemen ausgelegt ist, an die 1400 Euro netto. Für größere Netze mit mehr Systemen sind dementsprechend höhere Kosten zu veranschlagen.

    Keine Kommentare