Netzwerkverwaltung: Kostenloses Tool für Monitoring von Exchange


    Tags: , ,

    Die Nürnberger Software-Schmiede Paessler hat die kostenfreie Version der Netzwerkverwaltungssoftware PRTG Network Monitor erweitert. Sie ist jetzt mit 30 Sensoren ausgestattet, bislang standen nur 10 zur Verfügung.

    Paessler PRTG Network Monitor - Grafische BenutzeroberflächeEin Vorteil der Erweiterung ist, dass sich jetzt der komplette Vorgang des Sendens und Empfangens von E-Mails überwachen lässt. Dies betrifft alle Mails, die mittels Microsoft Exchange übermittelt werden. Zu diesem Zweck stehen Round-Trip-Sensoren zur Verfügung. Sie prüfen, ob es beim Senden beziehungsweise Empfangen von Nachrichten zu Verzögerungen kommt und wie hoch diese ausfallen.

    PRTG Network Monitor verwendet dafür Mails, die automatisch an eine externe Test-E-Mail-Adresse gesendet und wieder zurück übermittelt werden. Laut Paessler handelt es sich um eine "sichere" E-Mail-Adresse, sodass mit diesem Vorgang keine Sicherheitsrisiken für den Nutzer beziehungsweise dessen IT-Systeme verbunden sind. Mit dem Roundtrip-Verfahren lässt sich die Dauer des Sende- und Empfangszyklus von Exchange-Servern ermitteln.

    Sensoren für Exchange-Server

    Für das Monitoring von Exchange-Servern hält PRTG Network Monitor weitere spezielle Sensoren bereits. Dazu gehören Messpunkte auf Basis der Powershell. Mit ihnen können Administratoren beispielsweise Backups und Datenbanken überwachen.

    Zudem stehen Sensoren für Windows WMI (Windows Management Instrumentation), SQL- und Oracle-Datenbank-Server, Voice-over-IP-Systeme und Rechner unter Linux, Unix, Mac OS X und alle gängigen Windows-Versionen zur Verfügung. Außerdem lassen sich Anwendungen wie Microsoft Sharepoint, virtualisierte Umgebungen (XenServer, VMware, Virtuozzo-Container, Microsoft Hyper-V et cetera) überwachen, zudem Storage- und Netzwerksysteme der gängigen Anbieter.

    Freeware-Edition: 30 statt 200 Sensoren

    Für die Kaufversion von PRTG sind derzeit an die 200 Sensoren verfügbar. Eine Übersicht steht auf dieser Web-Seite bereit. Wie bereits erwähnt, unterstützt die Freeware-Version der Software 30 Sensoren. Diese kann sich der Systemverwalter nach Bedarf aus dem Bestand zusammenstellen. Die 30 Sensoren reichen allerdings nur für überschaubare, weniger komplexe IT-Umgebungen aus – aber immerhin.

    Die Umstellung älterer Freeware-Editionen von PRTG Network Monitor auf 30 Sensoren erfolgt automatisch, wenn die Auto-Update-Funktion aktiviert ist. Versionen, die ab jetzt von der Web-Site von Paessler heruntergeladen werden, sind bereits für 30 Sensoren ausgelegt.

    Keine Kommentare