Office 365 Apps sollen nun doch für Windows Server 2022 verfügbar sein


    Tags: , ,

    Angepasstes Setup für Office 2016 mit dem Deployment ToolWährend Microsoft die Abo-basierten Office-Anwendungen auf Windows Server 2019 noch unter­stützt, stehen diese für die Version 2022 nicht mehr zur Verfügung. Betroffen sind davon Unter­nehmen, die Word, Excel & Co. auf einem Terminal-Server ausführen. Der Hersteller revidiert nun diese Entscheidung.

    Bis dato waren Nutzer der Remote Desktop Services oder von Citrix XenApp bei Windows Server 2022 auf die Office-Ausführungen im Long Term Servicing Channel (LTSC) angewiesen. Diese erhalten zum einen keine regelmäßigen Feature-Updates, was sich in den meisten Fällen jedoch verschmerzen lässt.

    Zum anderen bieten sie aber auch keinen nennenswerten Preisvorteil mehr, weil Microsoft den Support für Office 2021 auf fünf Jahre reduziert hat.

    Microsofts Support-Matrix für Windows und Office. Server 2022 ist derzeit auf die LTSC-Version beschränkt.

    Hindernis für das Update auf Server 2022

    Offenbar haben sich zahlreiche Kunden bei Microsoft über diese Beschränkung von Windows Server 2022 beschwert.

    Besonders betroffen sind solche Anwender, die aktuell ihre Office-Anwendungen über einen M365-Plan beziehen und auf Server 2016 oder 2019 ausführen. Ihnen ist zurzeit das Upgrade auf Server 2022 verbaut.

    Inoffizielle Ankündigung

    Das Feedback der Kunden hat den Hersteller nun zu einem Umdenken bewegt. Aktuell gibt es dazu noch keine offizielle Ankündigung. Vielmehr folgt Program Manager Elden Christensen der Unsitte, solche Entscheidungen tief vergraben in Blog-Kommentaren oder Twitter-Threads bekannt zu geben.

    Seinen Aussagen zufolge lotet Microsoft aktuell die Möglichkeit aus, die M365 Apps auf Server 2022 zu unterstützen. Er lädt Windows Server Insider dazu ein, diese Office-Anwendungen auf dem aktuellen Server-OS zu testen.

    Microsoft lässt derzeit noch offen, bis wann die Office 365 Apps auf Windows Server 2022 zur Verfügung stehen.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Wolfgang Sommergut

    Wolfgang Sommergut hat lang­jährige Erfahrung als Fach­autor, Berater und Kon­ferenz­sprecher zu ver­schie­denen Themen der IT. Da­ne­ben war er als System­ad­mi­ni­stra­tor und Con­sultant tätig.
    // Kontakt: E-Mail, XING, LinkedIn //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links

    3 Kommentare

    Hallo Wolfgang. Bitte um Vorsicht.

    Es ist noch nicht revidiert. Wortlaut auch in Partner Schulungen:
    Man ist sich des Problems bewusst und arbeitet an einer Lösung.

    Bild von Wolfgang Sommergut

    Ich gebe im Wesentlichen das Statement des PM wieder. Wie wahrscheinlich die Unterstützung der M365 Apps auf Server 2022 ist, muss jeder selbst beurteilen. Ich gehe davon aus, dass sie kommt. Wenn MS sich nicht wie ein Open-Source-Projekt gerieren, sondern eine klare Roadmap für seine hochpreisigen Produkte veröffentlichen würde, könnten wir uns diese Spekulationen sparen.

    ohne Frage, sehe ich auch so. Es gab eine Roadmap vom Office Team, mit vielen Gründen. Daher hoffe ich darauf, dass es nicht zum zweiten Mal konterkariert wird.