PowerShell 7 über Windows Update oder WSUS aktualisieren


    Tags: ,

    PowerShell 7Microsoft kündigte an, dass sich PowerShell ab der Version 7.2 Preview 7 über Windows Update aktualisieren lässt. Damit ent­fallen die bisher notwendigen manuellen Updates. Aller­dings erfordert das neue Ver­fahren vorerst, dass Anwender dafür einen Schlüssel in der Registrier­daten­bank konfi­gurieren.

    Bis dato beschränkte sich PowerShell 7.x darauf, beim Öffnen einer Sitzung einen Hinweis anzuzeigen, wonach eine neue Version verfügbar sei. Der Benutzer musste die entsprechende MSI dann von GitHub herunter­laden und von Hand installieren oder konnte alternativ dafür winget nutzen.

    Bisher machte PowerShell nur auf neue Versionen aufmerksam, die man dann selbst installieren musste.

    Die Umstellung erfolgt indes nicht automatisch und hängt auch davon ab, ob PowerShell 7.2 bereits vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, dann kann man neben dem Registry-Key für das Update einen weiteren setzen, der auch eine Neu­installation bewirkt.

    Um die Updates für PowerShell zu aktivieren, setzt man

    HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\PowerShellCore\UseMU

    auf den Wert 1. Für die Erst­installation fügt man unterhalb dieses Pfads in einem versions­abhängigen Container den Key Install hinzu und weist ihm ebenfalls 1 zu.

    Für beide Aufgaben stellt Microsoft ein Script zur Verfügung, das erst bestimmte Bedingungen prüft. In Zukunft soll diese manuelle Prozedur entfallen, um den Update-Mechanismus zu aktivieren.

    Das Script setzt Registry-Schlüssel für die Erstinstallation und alle künftigen Updates.

    Weitere Voraussetzungen

    Bedingung für beide Varianten ist, dass man für Windows Update die Option "Erhalten Sie Updates für andere Microsoft-Produkte, wenn Sie Windows aktualisieren" aktiviert. Diese findet sich unter den erweiterten Optionen in der App Einstellungen bzw. in der Gruppenrichtlinie Automatische Updates konfigurieren".

    Wenn man die Updates über WSUS beziehen möchte, dann gibt dort derzeit kein eigenes Produkt für PowerShell. Microsofts Ankündigung der automatischen Updates für PowerShell 7.x erwähnt ebenfalls keinerlei Maßnahmen, die in WSUS erforderlich wären.

    Nur künftige Releases von PowerShell 7 sollen über Windows Update verfügbar sein. Wer derzeit etwa Version 7.1 installiert hat, muss erst auf 7.2 Preview 5 oder 6 installieren, um in den Genuss dieses Features zu kommen. Voraussetzung ist zudem eine aktuelle Version von Windows 10 bzw. Windows Server.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Wolfgang Sommergut
    Wolfgang Sommergut hat lang­jährige Erfahrung als Fachautor, Berater und Konferenzsprecher zu ver­schiedenen Themen der IT. Daneben war er als System­admini­stra­tor und Consultant tätig.
    // Kontakt: E-Mail, XING, LinkedIn //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links