PowerShell Core 6 erscheint als Release Candidate, RTM im Januar

    Setup für PowerShell Core 6 RCDie Cross-Plattform-Version von PowerShell, die auch unter Windows zum Stan­dard werden soll, kommt als Version 6.0 voraus­sichtlich im Januar. Für künftige Releases plant Micro­soft kurze Update-Inter­valle, deren Support dem Modern Lifecycle unter­liegt. Anwender sind somit gehalten, stets aktuelle Versionen zu nutzen.

    PowerShell Core ist die Open-Source-Version von Microsofts Script- und CLI-Umgebung, die auch unter Linux und MacOS läuft. Sie beruht auf .NET Core und soll künftig Windows PowerShell ablösen. Letztere liegt mit Windows 10 und Server 2016 aktuell in Version 5.1 vor und erhält fortan keine neuen Features mehr (siehe dazu Zukunft von PowerShell: Aus für Windows-Version, Wechsel auf Core).

    Erste Version von PowerShell Core mit Support

    PowerShell Core 6 wurde von den Entwicklern Ende letzter Woche als Release Candidate freigegeben. Alle Änderungen außer Bugfixes gehen ab nun in den Code für die Version 6.1 ein. Das Release 6.0 soll am 10. Januar 2018 offiziell als RTM erscheinen.

    Eingebaute Module von PowerShell 6 Core unter Ubuntu

    Diese allgemein verfügbare Ausführung von PowerShell Core wird somit die erste mit regulärem Support durch den Hersteller sein. Danach sind alle 3 Wochen neue Beta-Versionen des aktuellen Zweigs vorgesehen. Offizielle Releases dürften gerade am Anfang mehrmals im Jahr zu erwarten sein.

    Wie bei Windows as a Service gilt daher auch für PowerShell, dass ältere Ausführungen relativ bald aus dem Support fallen. Im Rahmen des Modern Lifecycle, dem PowerShell Core unterliegt, müssen Anwender somit stets eine aktuelle Version des Produkts einsetzen.

    Download

    Der Release Candidate kann für alle unterstützten Plattformen von Github heruntergeladen werden. Für Windows stehen ein ZIP-Archiv und ein MSI-Paket zur Auswahl. PowerShell Core lässt sich parallel zu Windows PowerShell installieren und nutzen.

    Keine Kommentare