Server und Switches: HP mit Einstiegsserver-Bundle


    Tags: , , ,

    Das Sommerloch scheint die IT-Hersteller dazu zu animieren, Kunden mit attraktiven Paketen aus Servern, Speichersystemen und Switches zu "ködern". LenovoEMC beispielswiese bietet bis zum 30. September ein Paket aus einem Einstiegsserver der Reihe ThinkServer TS130 und einem Speichersystem der Reihe LenovoEMC px2-300D oder px4-300D an.

    HP ProLiant MicroServer Gen8 mit Pentium- oder Celeron-CPUNun hat auch HP ein solches Sommerpaket geschnürt. Es besteht aus einem HP ProLiant MicroServer Gen8 und einem Switch PS1810-8G. Damit will HP nach eigenen Angaben vor allem kleinere Unternehmen ansprechen. Die Aktion läuft ab sofort bis zu 31. Oktober dieses Jahres. Das Bundle kostet 525 Euro. Das entspricht einem Preisnachlass von 57 Euro.

    Technische Details

    Zur Technik der Komponenten. Der ProLiant MicroServer Gen8 wird vorkonfiguiert ausgeliefert. Er verfügt über eine Intel-Celeron-CPU oder einen Pentium-Prozessor. Zur Wahl stehen ein Celeron G1610T (2,3Hz, 2 Rechenkerne, 35 W) oder ein Pentium G2020T (2, 5GHz, 2 Kerne, 35W). Der Arbeitsspeicher lässt sich bis auf 16 GByte DDR3-RAM ausbauen.

    Der integrierte Grafikchip G200 stammt von Matrox und unterstützt Auflösungen von bis zu 1920 x 1200 Bildpunkten. Alleine diese Daten machen klar, dass der Server in der Tat "nur" für kleine Unternehmen mit überschaubaren Aufgaben in Betracht kommt, etwa als E-Mail- und kleiner Web-Server.

    RAID-Level 0, 1 und 10 unterstützt

    Als Storage-Controller dient ein HP Dynamic Smart Array B120i. Zwei der vier Festplatteneinschübe sind für Harddisks mit SATA 3 (6 GBit/s) ausgelegt. Zwei weitere Einschübe unterstützen SATA 2 mit 3 GBit/s. Zudem lassen sich die RAID-Levels 0, 1 und 10 nutzen.

    Bei RAID 10 werden jeweils zwei von vier Festplatten zu einem RAID-0-Verbund zusammengefasst und mit den anderen beiden Harddisks gespiegelt. Dies ist ein relativ guter Kompromiss aus Ausfallsicherheit und hoher Performance. Notwendig sind dazu vier Festplatten. Der Server ist für die Betriebssysteme Windows Server, Red Hat Enterprise Linux und Suse Linux Enterprise Server zertifiziert.

    Switch mit acht Gigabit-Ethernet-Ports

    HP Smart Managed Switch PS1810-8G Der Smart Managed Switch PS1810-8G hat acht Gigabit-Ethernet-Interfaces. Er lässt sich bei Bedarf auch auf oder unter dem Server installieren. Die neueste Version des Switches ist mit einem HP ProLiant Server Dashboard ausgestattet. Damit kann ein Admin automatisch HP-ProLiant-Gen8-Server im Netz identifizieren und deren "Gesundheitszustand" überwachen. Das ist bei bis zu zehn Servern möglich.

    Optional steht für den Switch IEEE 802.3af PoE zur Verfügung. In diesem Fall wird das System über ein Netzwerkkabel an Port 1 mit Strom versorgt. Das ist dann von Vorteil, wenn der Switch an Orten platziert werden muss, an denen keine Steckdosenleiste in Reichweite ist.

    Ein kleines, aber hilfreiches Detail: Das System ist mit zwei Flash-Speichern ausgestattet, in denen zwei Betriebssystemversionen vorhanden sind. Sollte bei einem Update etwas schief laufen und eine Version nicht mehr funktionieren, steht aus Reserve die Backup-Ausgabe zur Verfügung. Der Switch ist somit gegen diese Form von Ausfällen abgesichert.

    Keine Kommentare