Rack-Server Fujitsu Primergy RX500 S7 mit bis zu vier Sockets

    Ab rund 5.200 Euro ist das Server-System Fujitsu Primergy RX500 S7 zu haben. Der Rack-Server ist nach Angaben des Herstellers für große Konsolidierungs- und Virtualisierungsprojekte prädestiniert. Eine Besonderheit des Primergy RX500 S7: Er lässt sich von einem System mit zwei Intel-Xeon-CPUs der Reihe E5-4600 zu einem Vier-Sockel-System aufrüsten. Auch die Zahl der PCI-Express-Gen3-Steckplätze steigt in diesem Fall von sieben auf elf.

    Um das System zu erweitern, wird in das Gehäuse eine zweite Mainboard-"Karte" eingesteckt. Die Zwei-Sockel-Konfiguration unterstützt zwei Xeon-CPUs und bis zu 768 GByte DDR-3-RAM. Die Variante mit vier Prozessorsockeln bietet Platz für 48 RAM-Riegel respektive 1536 GByte. Weitere technische Details:Fujitsu Primergy RX500 S7

    • Chipset: C600 von Intel,
    • ECC-Arbeitsspeicher mit "Scrubbing"-Funktion für das Löschen von Speicherinhalten,
    • vier redundante Stromversorgungen (800 Watt) mit einem Wirkungsgrad von 94 Prozent, die sich im laufenden Betrieb austauschen lassen,
    • acht 2,5-Zoll-Laufwerkschächte für SAS- und SATA-Festplatten mit bis zu 400 GByte und andere Komponenten wie Bandlaufwerke,
    • Controller für SAS und SATA (jeweils 6 GBit/s) und RAID,
    • zwei Gigabit-Ethernet-Adapter auf dem Mainboard und
    • ServerView-Management-Software.

    Das System hat zudem einige Feinheiten in Bezug auf die Energieeffizienz zu bieten. So lässt sich mithilfe von Templates der Stromverbrauch an Tagen und in Zeiträumen minimieren, an denen der Server weniger Leistung bereitstellen muss, etwa nach Feierabend oder am Wochenende.

    Details zum Primergy-Rack-Server, inklusive eines technischen Datenblattes, sind auf dieser Web-Seite von Fujitsu zu finden. Der erwähnte Preis von rund 5.200 Euro gilt für die einfachste Version mit zwei CPUs und einer Basiskonfiguration. Für die Vier-Sockel-Ausgabe sind 1.000 Euro mehr fällig. Zielgruppe des Server-Systems: Mittelständische Firmen mit Virtualisierungsprojekten, etwa im Bereich Desktop- und Server-Virtualisierung.

    1 Kommentar

    Bild von Christian Wimmer
    Christian Wimmer sagt:
    19. Juli 2012 - 11:32

    Wir nutzen die RX300 und RX200 Modelle von Fujitsu und sind damit sehr zufrieden.