Sicherer Dateitransfer mit MOVEit 2021: MFA-Unterstützung, S3-Support, erweitertes REST-API

    Dateiübertragung anfordern in MOVEitProgress hat die Version von 2021 von MOVEit veröf­fentlicht. Dabei handelt es sich um eine Soft­ware für die automa­tisierte Datei­übertragung. Zu den Neuerungen gehören Multi­faktor-Authenti­fizierung im Desktop-Client, die Unter­stützung für S3-kompa­tible Speicher und der Ver­sand von HTML-Mails.

    Lösungen für den Managed File Transfer (MFT) helfen Unternehmen dabei, vertrauliche Dateien datenschutz­konform mit Partnern oder innerhalb des Hauses auszu­tauschen. Die Kommunikation kann dabei zwischen Benutzern, zwischen Anwendungen oder zwischen Applikationen und Menschen erfolgen.

    Die übermittelten Files werden bei der Übertragung stets automatisch Ende zu Ende verschlüsselt. Jede hoch­geladenen Datei unterliegt diversen Kontroll- und Audit-Funktionen: Sie erhält eine ID, die Integrität wird automatisch überprüft und der Sender kann sich den Empfang von der Gegenseite bestätigen lassen.

    Für jede Datei können Unter­nehmen im Nachhinein prüfen, wer sie eingesehen und herunter­geladen hat (siehe dazu unseren Test: Ipswitch MOVEit: Dateien über Managed File Transfer sicher versenden).

    Die Version 2021 von MOVEit bringt einige Verbesserungen in punkto Sicherheit und Integration. Zu den neuen Sicherheits­funktionen zählen:

    • Die MFA-Unterstützung des Desktop-Clients erhöht die Sicherheit an den Zugangs­punkten des Netzwerks.
    • Rotation von Data Encryption Keys: Admins können die Schlüssel für die Daten­verschlüsselung automatisch durchwechseln. Zudem haben sie die Möglichkeit, den Status der Keys zu planen, zu pausieren, neu zu starten und Berichte darüber zu erhalten.
    • Sperrung von IPs und Benutzern: Benutzer oder IP-Adressen, deren Anmelde­versuche zu oft fehlschlagen, lassen sich blockieren.

    Ipswitch Moveit unterstützte bereits bisher für Multifaktor-Authentisierung, erweitert diese aber nun auf den Desktop-Client.

    Hinzu kommen in MOVEit 2021 neue Funktionen für eine einfachere Implementierung und Integration. Dazu zählen:

    • Unterstützung S3-kompatibler Hosts: Admins von MOVEit Automation können Hosts für Speicher­lösungen von Drittanbietern erstellen, die das S3-Protokoll von Amazon verwenden.
    • E-Mail-Benachrichtigungen in HTML: Die automatisch generierten E-Mails können jetzt sowohl in HTML als auch in Klartext formatiert werden. Das beinhaltet unter anderem Links, Schriftarten, Aufzählungen oder Tabellen.
    • Verbesserte Konfiguration von Aufgaben: Die Benutzer­oberfläche für die Konfiguration von Tasks wurde optimiert.
    • Erweiterung der REST-API: Anwender haben damit mehr Möglichkeiten bei der Integration in Drittsysteme und der Auto­matisierung von Workflows.

    Progress MOVEit 2021 ist ab sofort verfügbar. Weitere Informationen sowie eine kostenlose Testversion der Software stehen auf der Website des Herstellers zur Verfügung.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Keine Kommentare