Snapshots mit Commvault Simpana IntelliSnap managen


    Tags: , ,

    Ein einfacheres, sprich weitgehend automatisiertes, Management von Snapshots verspricht Commvault Simpana IntelliSnap Recovery Manager. Es ist nach Angaben von Commvault das erste eigenständige Software-Produkt, welches das Erstellen und Wiedereinspielen von Snapshots auf unterschiedlichen Storage-Arrays sowie physischen und virtualisierten Servern automatisiert.

    Bedient wird Simpana IntelliSnap Recovery Manager von einer zentralen Konsole aus. Die Snapshots lassen sich per Maus mittels Point-and-Click verwalten. Wie bei Simpana 9 üblich, kann der Administrator einzelne Dateien, Nachrichten oder Objekte wiederherstellen. Bei Recovery-Vorgängen berücksichtigt die Software zudem automatisch, welche Dateien von bestimmten Anwendungen abhängen und "restauriert" die entsprechende Umgebung.

    Breiter Support für Storage-Systeme

    Commvault Simpana - Datensicherung in der CloudSimpana unterstützt alle Storage-Systeme führender Hersteller. Dazu gehören Dell, EMC, Fujitsu, IBM, Hitachi Data Systems, HP, Netapp und Nimble Storage. Ein Vorteil von IntelliSnap Recovery ist, dass die Software einen Großteil der Tools und Scripts überflüssig macht, die speziell beim Erstellen von Snapshots in heterogenen Storage-Umgebungen erforderlich sind.

    Der Preis von Simpana IntelliSnap Recovery Manager liegt bei 10.000 Dollar, sicherlich kein Schnäppchen. Dafür werden allerdings auch bis zu 25 Server unterstützt. Die Lösung erstellt Snapshots von Anwendungen wie VMware, Microsoft Exchange, SQL und Sharepoint. Alle Snapshots lassen sich auf Dateien durchsuchen, die mit den entsprechenden Programmen erstellt wurden.

    Simpana 9 in Microsoft Cloud OS

    Kurz vor der Präsentation von IntelliSnap kündigte Commvault zudem die Integration seiner Datensicherungs- und Archivierungssoftware Simpana 9 in Microsoft Cloud OS an. Im Klartext: Simpana 9 arbeitet nun enger mit der Hyper-V-Version von Windows Server 2012 sowie Windows Azure zusammen. Für Anwender bedeutet dies erweiterte Funktionen für die Migration von Virtual Machines zwischen Rechenzentren und der Windows-Azure-Cloud.

    Nutzer von Simpana können die Azure-Cloud für die Archivierung von Daten nutzen. Dies ist laut Commvault eine Alternativ zu Tape-basierten Backups. Ob jeder Anwender nun jedoch seine Tapes ausmustert und auf eine Langzeitdatensicherung in der Cloud setzen möchte, sei dahingestellt.

    Im Rahmen eines Abkommens mit Commvault bietet Microsoft seine Lösungen für das Datenmanagement in der Azure-Cloud zusammen mit Simpana an. Die vorkonfigurierten Pakete enthalten bis zu 62 TByte Speicher-Kapazität sowie Simpana 9 Express.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Bernd Reder
    Bernd Reder ist seit über 20 Jahren als Journalist zu den Themen IT, Netzwerke und Telekommunika­tion tätig. Zu seinen beruflichen Sta­tionen zählen unter anderem die Fachtitel "Elektronik" und "Gateway".
    Bei der Zeitschrift "Network World" war Reder als stellver­tretender Chefredakteur tätig. Von 2006 bis 2010 baute er die Online-Ausgabe "Network Computing" auf.
    Derzeit ist Bernd Reder als freier Autor für diverse Print- und Online-Medien sowie für Firmen und PR-Agenturen aktiv.
    // Kontakt: E-Mail, XING //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links