SolarWinds Storage Resource Monitor unterstützt Flash-Speicher

    SolarWindows Storage Resource Monitor zeigt auf einem Dashboard die zentralen Storage-Parameter.Die aktuelle Version von SolarWinds Storage Resource Monitor (SRM) unterstützt nun auch die All-Flash-Arrays (AFAs) XtremIO von EMC und die Flash-Speichersysteme des kalifornischen Anbie­ters Pure Storage. Das Storage der beiden Unter­nehmen eignet sich nach Angaben der Hersteller besonders gut für IT-Umgebungen mit einem hohen Virtualisierungsgrad.

    Mit SRM können Storage-Administratoren parallel zu herkömmlichen Storage-Systemen mit Festplatten und SSDs auch All-Flash-Systeme verwalten.

    Das erfolgt zentral über dieselbe Konsole. SRM unterstützt außerdem NAS-Systeme (Network-Attached Storage) und SAN-Arrays (Storage Area Network) von führenden Anbietern wie EMC, Dell, Hitachi, HPE, IBM und NetApp.

    Funktionen

    Zu den zentralen Funktionen von SolarWinds SRM zählen neben dem Management heterogener Storage-Umgebungen eine automatische Verwaltung der Speicher­kapazitäten und ein Storage-Performance-Monitoring. Die Software informiert das IT-Fachpersonal beispielsweise über die Auslastung der Speichersysteme und wie schnell welche Ressourcen aufgebraucht werden (Trends). Dadurch ist ein proaktives Storage-Management möglich.

    Weitere Funktionen sind:

    • die Identifizierung von potenziellen I/O-Engpässen, die zu Leistungseinbußen führen können,
    • eine zentrale Übersicht über LUNs und deren Analyse,
    • automatische Benachrichtigungen, wenn Probleme bei Geräten, LUNs, Speicherpools, RAID-Gruppen, CIFS-Freigaben et cetera auftreten.

    Plattform: Windows-Server

    Der Storage Resource Monitor läuft auf Windows-Servern ab Version 2003 R2 bis inklusive Windows Server 2012 R2. Als Datenbank ist SQL Server (ab Ausgabe 2005 SP4) erforderlich. Hinzu kommt ein IIS-Webserver (ab Version 6.0).

    Ausführliche Details sind im deutsch­sprachigen Datenblatt zu finden. Dort sind auch die unterstützten Storage-Systeme aufgeführt.

    Einbindung in IT-Infrastrukturmanagement

    SolarWinds SRM eignet sich für heterogene Speicherumgebungen.SolarWinds SRM ist als eigenständige Lösung erhältlich, aber auch als Bestandteil der Orion-Plattform des Herstellers. Diese erfasst und analysiert die Performance-Daten von Servern (mittels SolarWinds Server & Application Monitor) und von virtualisierten Umgebungen (mit dem SolarWinds Virtualization Manager).

    Außerdem können Administratoren Leistungsdaten von Datenbanken abfragen. Für diesem Zweck kommt der des SolarWinds Database Performance Analyzer zum Einsatz.

    De facto bedeutet dies, dass sich Systemverwalter ein Bild der gesamten IT-Umgebung machen können, inklusive der Storage-Infrastruktur und der eingesetzten SAN- und NAS-Arrays. Dies ist beispielsweise hilfreich, um Probleme in Bezug auf die Anwendungs-Performance zu analysieren und zu beheben. Gerade in komplexen IT-Umgebungen mit vielen virtualisierten Ressourcen ähnelt dies häufig der sprichwörtlichen Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.

    Preis

    Die neue Ausgabe von SolarWinds SRM kostet ab 2.390 Euro. Darin enthalten ist ein Jahr Wartung. Wie üblich, können Interessenten eine kostenlose Testversion mit 30 Tagen Laufzeit nutzen, um sich selbst ein Bild von der Software zu machen.

    Keine Kommentare