SysInternals: RDCMan 2.90 mit Support für Restricted Admin Mode und Remote Credential Guard


    Tags: , ,

    Remote Desktop Connection Manager (RDCMan)Microsoft veröffent­lichte Updates für mehrere seiner SysInternals-Tools. Remote Desktop Connec­tion Manager (RDCMan) unter­stützt in der Version 2.90 zwei RDP-Sicherheits­­funktionen. Weitere Pro­gramme aus dieser Sammlung sind nun mit Windows 11 kompa­tibel. Außerdem wurden Bugs in mehreren Tools behoben.

    RDCMan ist ein Programm zur Verwaltung von Remotedesktop-Verbindungen. Diese lassen sich damit in Gruppen organisieren, so dass man Aktionen auf mehrere von ihnen anwenden kann. Microsoft hatte das Tool hat wegen Sicherheits­mängeln 2020 vom Markt ge­nommen, im letzten Jahr kam es via SysInternals wieder zurück.

    Support für Security-Optionen im RDP-Client

    Die Version 2.90 wartet mit zwei wesentlichen Neuerungen auf. Sie unterstützt nun den mstsc-Schalter restrictedAdmin den Restricted Admin Mode, der mit Windows 8.1 und Server 2012 R2 eingeführt wurde.

    Er verhindert, dass die Credentials (eines Admins) auf den Remote-PC übertragen werden. Dies führt allerdings auch zu einem Second-Hop-Problem, weil die Remote-Session andere Rechner im Netz nur mehr über das Computer-Konto kontaktiert.

    Die zweite Neuerung besteht im Support für den Remote Credential Guard (mstsc.exe /remoteGuard). Es handelt sich um eine weitere Technologie zum Schutz der Anmeldedaten und somit um eine Alternative zum Restricted Admin Mode. Im Unterschied zu diesem tritt das Second-Hop-Problem hier nicht auf, dafür entfällt aber die Möglichkeit der NTLM-Authentifizierung.

    Vergleich von Restricted Admin Mode und Remote Credential Guard

    Updates für ZoomIt, AutoRuns, VMMap

    Updates gab es zudem für weitere Tools von SysInternals. ZoomIt v5.0, mit dem sich die Bildschirm­darstellung vergrößern lässt und das eine Draw-Funktionen bietet, läuft jetzt auch unter Windows 11 und Server 2022.

    Ebenfalls für die neuen Windows-Betriebssysteme auslegt ist VMMap v3.32. Das Tool zeigt das Layout des virtuellen Speichers eines Prozesses. Weitere fünf Tools beheben in einer neuen Version teilweise schwerwiegende Fehler, darunter Autoruns, Process Monitor und TCPView.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Wolfgang Sommergut
    Wolfgang Sommergut hat lang­jährige Erfahrung als Fach­autor, Berater und Kon­ferenz­sprecher zu ver­schie­denen Themen der IT. Da­ne­ben war er als System­ad­mi­ni­stra­tor und Con­sultant tätig.
    // Kontakt: E-Mail, XING, LinkedIn //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links