Thin Client Wyse 3040 von Dell für Einsteiger


    Tags: , , ,

    Der Dell Wyser 3040 ist ein hoch kompakter Thin Client der Einstiegsklasse.Für einen Preis ab 310 Euro (netto) bietet Dell das Thin-Client-System Wyse 3040 an. Das kom­pakte System mit 2,8 x 10,2 x 10,2 cm (H x B x T) und einem Gewicht von rund 240 Gramm unter­stützt die Virtual Workspaces und Virtu­alisierungs­lösungen Citrix XenDesktop, Microsoft RDS und VMware Horizon.

    Der Thin-Client ist auf Basisanwendungen und einfaches Multitasking-Aufgaben zugeschnitten. Zielgruppen sind daher Unternehmen und öffentliche Einrichtungen aus Bereichen wie dem Finanzsektor, dem Gesundheitswesen, dem Einzelhandel oder dem Bildungsbereich. Dank der kompakten Maße lässt sich der Client auch an Arbeitsplätzen mit geringen Platzangebot einsetzen.

    Technische Daten

    Der Wyse 3040 ist laut Dell der erste Einstiegs-Thin-Client mit einem Quad-Core-Prozessor von Intel der Reihe Atom X5 mit 1,44 GHz Taktfrequenz. Er ist mit 2 GByte DDR3-RAM sowie 8 GByte Flash-Speicher ausgestattet. Ein TPM-Chip fehlt; WLAN (IEEE 802.111 a/b/g/n/ac) ist als Option verfügbar. Diese Kombination reicht für einfachere Büro- und Multimedia-Anwendungen aus.

    Die Anschlüsse des Dell Wyse 3040 an der RückseiteBei den Betriebssystemen stehen derzeit zwei Varianten zur Verfügung: das "nackte" Wyse ThinOS sowie für einen Aufpreis von 25 Euro eine Version inklusive des Remote-Display-Protokolls PCoIP (PC over IP). Im Juni kommt mit Wyse ThinLinux eine dritte Option hinzu. ThinLinux basiert auf SUSE Linux und wurde an Thin-Clients angepasst.

    Neben den Protokollen Citrix HDX, Microsoft RDP und PCoIP wird der Wyse 3 ebenfalls ab Juni 2017 auch das Protokoll VMware Blast Extreme unterstützen.

    Für zwei Displays ausgelegt

    Der Thin-Client unterstützt bis zu zwei Bildschirme mit 2560 x 1600 Pixel bei 60 Hz. Die Ausstattung mit Ports entspricht dem Standard: drei Mal USB 2.0 sowie ein USB-3.0-Anschluss. Hinzu kommen zwei Displayport-Schnittstellen, ein RJ-45-Interface für 1-Gigabit-Ethernet und eine Audio-/Mikrofonbuchse.

    Noch ein Blick auf die Management-Optionen: Zur Wahl stehen Pakete für die Verwaltung von bis zu mehreren zehntausend Geräten, außerdem für die Remote-Konfiguration sowie das Device- und Policy-Management.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Bernd Reder
    Bernd Reder ist seit über 20 Jahren als Journalist zu den Themen IT, Netzwerke und Telekommunika­tion tätig. Zu seinen beruflichen Sta­tionen zählen unter anderem die Fachtitel "Elektronik" und "Gateway".
    Bei der Zeitschrift "Network World" war Reder als stellver­tretender Chefredakteur tätig. Von 2006 bis 2010 baute er die Online-Ausgabe "Network Computing" auf.
    Derzeit ist Bernd Reder als freier Autor für diverse Print- und Online-Medien sowie für Firmen und PR-Agenturen aktiv.
    // Kontakt: E-Mail, XING //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links