triCerat Cliptite: Zwischenablage gegen Datendiebstahl sichern

    triCerat kündigte unter der Bezeichnung Cliptite ein neues Produkt für Data Loss Prevention an. Seine Aufgabe besteht darin, den Austausch von Daten zwischen lokalen und zentralen Anwendungen bzw. Desktops zu kontrollieren. Es soll verhindern, dass vertrauliche Informationen über Copy & Paste aus dem Unternehmen geschleust werden.

    Die Befürworter von Server Based Computing nennen als einen Vorteil des zentralen Modells, dass die Daten stets im Rechenzentrum verbleiben und so eine höhere Sicherheit gegen den Verlust sensibler Informationen gegeben ist. Allerdings kombinieren viele Firmen die Anwendungen, die auf einem Terminal- bzw. XenApp-Server laufen, mit lokal ausgeführten Programmen. Ähnlich sieht es bei virtuellen Desktops aus, wenn Benutzer zu einem lokalen Windows umschalten können.

    In diesen Fällen können Daten über Copy & Paste von zentralen in lokale Applikationen übernommen und unter Umständen auch nach außen weitergegeben werden. Diesem Missbrauch kann man indes vorbeugen, indem man den Datenaustausch zwischen den beiden Welten unterbindet. Allerdings leidet darunter das Benutzererlebnis und die Produktivität der Mitarbeiter.

    Verschlüsselung der Zwischenablage

    triCerat möchte mit Cliptite eine Alternative zum freien Datenaustausch oder dem totalen Sperren der Zwischenablage bieten. Das Tool verschlüsselt alle Informationen, bevor sie ins Clipboard gelangen. Administratoren haben die Möglichkeit, bestimmten Anwendungen, Benutzern oder Systemen das Recht zum Copy & Paste einzuräumen, so dass in diesen Fällen die Zwischenablage wie gewohnt zur Verfügung steht.

    Sollen dagegen Daten von einem nicht befugten User oder einer nicht autorisierter Anwendung übertragen werden, so gelangen nur die verschlüsselten und damit unbrauchbaren Informationen in das betreffende Programm.

    Keine Kommentare