Trilead Explorer 5.3: Backup von vSAN, Restore Points für Repliken

    Trilead ExplorerDie Schweizer Trilead AG veröffentlichte die Version 5.3 ihrer Software zur Datensicherung. Die wichtigsten Neuerungen des Explorer sind die Unterstützung für VMware Virtual SAN, die Wiederherstellung von VMs aus Repliken in mehrere frühere Zustände sowie ein Wizard zur Server-Konfiguration.

    Im Rahmen seiner kurzen Release-Zyklen bringt Trilead bereits 3 Monate nach Freigabe der Version 5.2 die nächste Ausgabe seiner Software. Die wichtigste Neuerung besteht zweifellos in der Unterstützung von VMware vSAN, das nun als Quelle für inkrementelle Backups und Replikationen genutzt werden kann. Das Storage-Feature ist Bestandteil von vSphere 5.5 und erhält in der Version 6.0 wesentliche Verbesserungen.

    Neu ist auch die Möglichkeit, Restore Points in inkrementellen Repliken zu setzen. Dies erlaubt ein Zurücksetzen replizierter virtueller Maschinen auf jeden vorhandenen Status. Ebenfalls ein Novum im Explorer 5.3 ist ein Server Configuration Wizard, der das Hinzufügen und Konfigurieren von Rechnern in der Web-Konsole vereinfacht.

    Verfügbarkeit und Lizenzierung

    Trilead Explorer 5.3 ist ab sofort verfügbar. Sie unterstützt VMware vSphere und Microsoft Hyper-V. Die Lizenzierung erfolgt wie gewohnt nicht pro CPU oder Server, sondern pro Rechenzentrum. Der Preis beginnt bei 520 Euro für die Pro Edition.

    Der Hersteller bietet neben den Editionen Pro und Enterprise auch eine kostenlose Version an, deren Funktionsumfang limitiert ist und die maximal auf zwei Hosts installiert werden darf (siehe dieses Dokument für einen detaillierten Feature-Vergleich). Die Free Edition und die Trial der Vollversion können von der Trilead-Website ohne Registrierung heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare