Unified Communications: Starface mit UCC-Client für Macs

    In Karlsruhe zuhause ist Starface. Das Unternehmen hat sich auf IP-Telefonanlagen spezia­lisiert. Es positioniert sich als Alternative zu den großen TK-Anbietern und Service-Providern, die ihren Kunden neben der Anlage auch gleich Endgeräte mit verkaufen wollen.

    Für seine TK-Systeme, die mit Telefonen unter­schiedlicher Hersteller zusammen­arbeiten, bietet Starface nun einen über­arbeiteten UCC-Client (Unified Communications and Collaboration) für Mac OS an.

    Starface - UCC-Client für Mac OS für die IP-Telefonanlage "Made in Karlsruhe".Nutzer von Macs können mithilfe des UCC Client for Mac direkt von ihrem Rechner aus tele­fonieren, Voicemails abhören und weiterleiten, Faxe senden und empfangen oder auch IP-gestützte Türsprech­anlagen mit Videokamera bedienen.

    Integriert ist ein Call Manager. Er verfügt über Funktionen wie Makeln, Weiterleiten und Rückfrage. Zudem stehen digitale Besetztlampenfelder (BLF) mit farbcodierten Presence-Features zur Verfügung. Sie zeigen an, ob ein Gesprächspartner verfügbar ist.

    Einheitliche Oberfläche für Mac und Windows

    Starface hat die Benutzeroberfläche des UCC-Clients für Windows und Mac OS einheitlich gestaltet. Das hat den Vorteil, dass beim Wechsel von einem Rechner zu einem anderen keine Umgewöhnung erforderlich ist. Das ist auch dann hilfreich, wenn in einem Unternehmen beide Betriebssysteme parallel eingesetzt werden.

    Der Zugriff auf die Funktionen erfolgt beim UCC Client for Mac über eine Schnellzugriffs-Leiste. Dort lässt sich auf einen Blick erkennen, ob beziehungsweise welche Rufumleitung der Nutzer eingerichtet hat und welchen Verfügbarkeits-Status er angegeben hat. Im Hauptfenster der Unified-Communications-Anwendung sind alle Detailfenster zusammengefasst. Der Nutzer kann die Ansicht per Drag and Drop seinen Anforderungen entsprechend anpassen.

    Zwei Versionen verfügbar

    Das UCC Client steht in zwei Ausgaben zur Verfügung: "Basic" und "Premium". Die Basic-Version ist im Release 6 der Starface-Systemsoftware kostenlos enthalten. Diese Version ist auf die wichtigsten Funktionen beschränkt. Dazu zählt eine Telefonsteuerung, über die der Nutzer Anrufe auf dem SIP-Telefon am Mac annehmen und Gespräche starten kann.

    Die kosten­pflichtige Premium-Version erweitert die Telefonsteuerung um ein vollwertiges Softphone mit Call-Manager. Diese Ausgabe ist für Nutzer die bessere Wahl, die Funktionen benötigen wie Weiterleiten, Makeln oder das spontane Aufsetzen einer Telefonkonferenz. Auch der Zugriff auf eine Türkamera ist nur mit der Premium-Ausgabe möglich. Eine Tabelle mit den Unterschieden beider Client-Versionen ist auf dieser Web-Seite zu finden.

    Starface - Quick Access Bar des UCC-ClientsEinige Nutzer von Starface haben in Kommentaren die Beschränkung auf Basisfunktionen beim Basic-Client moniert. Features wie "Rückfragen" oder "Vermitteln" sollten nicht alleine den Usern der Premium-Ausgabe und für rund 40 Euro Lizenzgebühr vorbehalten sein, so ein Kunde.

    Verfügbarkeit und Preis

    Der UCC Client for Mac ist ab sofort zusammen mit Starface 6 verfügbar. Die IP-Telefonanlage ist als Hardware-Appliance, als virtualisierte Version auf Basis von VMware und als Cloud Service verfügbar. Einen Eindruck von den Kosten der Hardware-Appliance vermittelt die Pro-Version für 15 bis 40 User: Sie ist ab 900 Euro (UVP) erhältlich.

    Für rund 12 Euro steht zudem in Apples iTunes-App-Store ein Client für iPhones zur Verfügung (ab iOS-Version 7.0). Die Ausgabe für Android kostet in Googles Play Store rund 10 Euro.

    Keine Kommentare