Unified Update Platform (UUP) on-prem für Windows 10/11 als öffentliche Preview verfügbar


    Tags: , , ,

    Defender-Update App EinstellungenMicrosoft führte für die Verteilung von Feature- und Qualitäts-Updates in Windows 10 einen Mecha­nismus ein, der die Größe der Patches und die Zahl der Reboots reduziert sowie FoDs bei­behält. WSUS- und SCCM-Anwender kommen erst jetzt in Genuss von UUP. Künftige Updates für Windows 11 sollen nur mehr in diesem Format erscheinen.

    Anwender, die ihre PCs über Windows Update (for Business) aktualisieren, erhalten sowohl die monatlichen kumulativen Updates als auch die mittlerweile jährlichen Feature-Updates schon länger über die Unified Update Platform. Als Vorteile der UUP nennt Microsoft:

    • Einfacheres Update-Management, weil in vielen Fällen das Anpassen von Installations­medien (mittels Task-Sequenzen in SCCM oder MDT) entfallen kann. Dies gilt etwa für Features on Demand (FoD) oder Language Packs, die dank UUP erhalten bleiben.
    • Upgrade des Betriebs­systems auf den letzten Security-Stand mit nur einem Reboot
    • Weniger Netzwerk-Traffic durch Updates. UUP beschränkt sich auf den Download der Änderungen gegenüber der jeweiligen Baseline.

    Die Implementierung von UUP für on-prem, sprich die Unterstützung für WSUS und SCCM, verspätete sich um Jahre. Nach der Ankündigung einer privaten Vorschau im Sommer ist sie nun als öffentliche Preview zugänglich.

    Nur noch UUP-Updates für Windows 11

    Im Zuge dessen aktualisierte Microsoft nun auch den Fahrplan für die Auslieferung UUP-konformer Updates. So werden alle Updates für Windows 11 22H2 und später in diesem Format an WSUS und SCCM ausgeliefert.

    Microsofts aktualisierte Roadmap für UUP on-prem

    Zusätzlich soll der neue Mechanismus auch für Upgrades von Windows 10 auf 11 zur Verfügung stehen. Als Ausgangspunkt setzt er mindestens Windows 10 21H1 voraus. Bei SCCM benötigt man die Version 2203 oder höher, bei WSUS kommen alle unterstützten Versionen in Frage.

    Registrierung für die Preview

    Unternehmen, die bereits heute Windows 11 einsetzen oder demnächst eine Migration auf das neue OS planen, können sich nun auf die veränderte Bereitstellung von Updates vorbereiten. Microsoft macht die UPP für Anwender zugänglich, nachdem sich diese über dieses Formular registriert haben.

    Nach Aufnahme in das Programme erscheint Windows 11 UUP Preview als Produkt in WSUS, das man für den Bezug der neuen Update-Formate abonnieren muss.

    UUP-Updates sind über ein eigenes Produkt in WSUS zu beziehen.

    Während der Preview sind alle Qualitäts- und Features-Updates verfügbar, die seit dem Juli 2022 erschienen sind. Als Klassifizierungen müssen dafür natürlich Sicherheits-Updates und Upgrades ausgewählt sein.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Wolfgang Sommergut

    Wolfgang Sommergut hat lang­jährige Erfahrung als Fach­autor, Berater und Kon­ferenz­sprecher zu ver­schie­denen Themen der IT. Da­ne­ben war er als System­ad­mi­ni­stra­tor und Con­sultant tätig.
    // Kontakt: E-Mail, XING, LinkedIn //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links