GPS-gesteuerte Arbeitszeiterfassung mit Smart Watch


    Tags: ,

    Noch werden Smart Watches wie die Apple Watch oder Modelle auf Basis von Android Wear von vielen noch in der Kategorie "Spielzeug" einsortiert, vor allem von Geschäfts­anwendern. Doch das könnte sich in den kommenden Jahren ändern. Erste Anzeichen sind Sicht.

    Exact Online  - Geschäftsanwendung für Projektmanagement auf Smart WatchSo sind die Unternehmens­anwendungen von Exact Online nun auch für Smart Watches und Apple TV verfügbar. Exact verfolgt einen ähnlichen Ansatz wie Salesforce.com: Applikationen, etwa für das Projektmanagement, das Abrechnen von Projektaufgaben oder Handel und Industrie, werden via Cloud bereitgestellt. Nun können User von Apple Watches und Android-Wear-Systemen auch von ihrer Smart Watch aus auf solche Applikationen zugreifen.

    Zeiterfassung mittels GPS

    Außerdem hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Delft (Niederlande) spezielle Anwendungen für die "Rechner" am Handgelenk entwickelt. Dazu gehört eine App für die Zeiterfassung. Außendienst­mitarbeiter wie Monteure und Servicetechniker erhalten nach dem Eintreffen bei einem Kunden von ihrer Uhr eine Mitteilung, dass sie nun die Zeiterfassung starten können. Wann der Techniker beim Kunden eintrifft, ermittelt die Uhr mittels GPS.

    Nach Abschluss der Arbeiten werden die Informationen automatisch zum Zentralsystem übermittelt. Dort können sie beispielsweise für die Rechnungsstellung genutzt werden. Das hat zusätzlich den Vorteil, dass sich jederzeit nachvollziehen lässt, wie lange Mitarbeiter tatsächlich vor Ort bei einem Kunden aktiv waren, etwa für den Fall, dass es zu Beschwerden bezüglich der Rechnung kommt.

    Präsentationen über Apple TV

    Die Apple Wathc - Im Q3/2015 unangefochtener Marktführer bei Smart WatchesFür die Präsentation von Geschäftsdaten und Produkte ist eine App gedacht, die mit der neuen Version 4 von Apple TV zusammenarbeitet. Ein Einsatzfeld ist laut Exact die Präsentation von Produkten oder Informationen über das Unternehmen auf TV-Bildschirmen in Verkaufs- oder Unternehmensräumen.

    Nutzer können Echtzeitdaten aus der Lager- und Auftragsverwaltung abrufen, etwa zur Verfügbarkeit von Produkten oder über den Lagerbestand. Diese Informationen lassen sich beispielsweise bei einem Meeting auf dem TV-System anzeigen.

    Marktdaten: Apple hat Nase vorn

    Nach Angaben der Marktforschungsfirma Strategy Analytics verkaufte Apple im dritten Quartal 2015 an die 4,5 Millionen Smart Watches und war damit weltweiter Marktführer. Samsung rangierte mit 0,6 Millionen verkaufter Uhren auf Platz zwei. Insgesamt fanden 6,1 Millionen Smart Watches im Q3/2015 einen Abnehmer.

    Die Marktforscher von IDC haben ermittelt, dass angeblich 88 Prozent der App-Entwickler an Business-Applikationen für Smart Watches interessiert sind. Auch 77 Prozent der IT-Entscheider gehen davon aus, dass die smarten Uhren Teil der IT-Infrastruktur werden und in Geschäftsprozesse einbezogen werden. Allerdings stellt IDC fest, dass man sich in dieser Beziehung fast noch am "Nullpunkt" befinde.

    Keine Kommentare