vCenter Converter: Verschlüsselung, zeitgesteuertes Konvertieren

    Bei vCenter Converter handelt es sich um ein kostenloses P2V- und V2V-Tool, das physikalische Systeme unf Images von virtuellen Maschinen aus diversen Formaten in VMwares VMDK konvertieren kann. VMware kündigte nun die Betaversion von Converter Standalone 5.0 an, das seinem Namen entsprechend nicht als Plugin für vCenter, sondern als eigenständiges Programm ausgelegt ist.

    Die beiden Varianten unterscheiden sich nicht nur dadurch, dass sie mit oder ohne vCenter-Server zu benutzen sind. Jede Ausführung bietet auch exklusive Funktionen. Die P2V-Migration von Linux bleibt der Standalone-Version vorbehalten.

    In der Version 5.0 erhält vCenter Converter Standalone folgende neue Funktionen:

    • Zeitgesteuerte Synchronisation
    • Zusammenfassung mehrerer Synchroniserungs-Tasks in einem Job
    • Verschlüsselte Übertragung konvertierter Daten zwischen Quell- und Zielsystem
    • Optimierte Ausrichtung von Partitionen und Anpassung der Cluster-Größen
    • Bei der P2V-Migration von Linux wird die LVM-Konfiguration der Quellinstallation beibehalten.

    Die Betaversion von vCenter Converter Standalone kann von der VMware-Website heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare