Veeam kündigt nworks Management Pack 5.7 für SCOM an

    Veeam stellte auf der VMworld die Beta von nworks 5.7 vor, ein Management Pack für den System Center Operations Manager (SCOM) zur Verwaltung von VMware-Installationen. Es ermöglicht Administratoren, ihre vSphere-Umgebung aus der SCOM-Konsole zu überwachen. Die neue Version bringt unter anderem die Unterstützung für vSphere 5.

    Der Support für die neueste Version der VMware-Plattform beschränkt sich nicht darauf, dass das Management Pack nun damit kompatibel ist. Vielmehr wertet das Tool neu eingeführte Messwerte und Ereignisse aus, insgesamt sollen es laut Hersteller nun über 160 Systemparameter und 500 Events sein.

    Monitoring von Storage-Systemen

    Neu in nworks 5.7 ist zudem die Möglichkeit, Hardware-Daten über ESX(i)-Hosts einzusammeln. Zusätzlich überwacht die Funktion DiskPressure die Konfiguration sowie Nutzung von Storage-Systemen und kann beispielsweise vor einer drohenden Überlastung warnen.

    Vorkonfigurierte Berichte

    Das nworks Management Pack 5.7 nutzt die Analysefunktionen von SCOM, um 25 neue bzw. überarbeitete Berichte zu erstellen. Darunter befindet sich auch einer, der überdimensionierte VMs auflistet und dabei hilft, CPU-Zeit und RAM besser einzusetzen. Hinzu kommen Ansichten und Dashboards zur Visualisierung von Host-Networking und -Storage sowie von diversen Hardware-Ressourcen.

    Kein VMware-Agent nötig

    Das nworks Management Pack erfordert keinen Agent auf VMware-Seite, sondern greift auf die Informationen über die vSphere-APIs zu. In der neuesten Version verspricht der Hersteller detaillierte Informationen auch über die größten vSphere-Cluster. Die Software liegt derzeit als Beta vor und soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden.

    Keine Kommentare