Vembu BDR Essentials: Backup für kleinere und mittlere Firmen

    Kurse zu Amazon Web Services: Technische Grundlagen und Bereitstellung von Cloud-Lösungen. Wunschtermine und Inhouse-Trainings möglich. Mehr Infos »

    (Anzeige)

    Vembu Hyper-V BackupVembu gab die Verfüg­barkeit einer neuen Edition der Backup und Disaster Recovery (BDR) Suite bekannt. Diese richtet sich mit einem nied­rigeren Preis und einem redu­zierten Funktions­umfang an KMU. Unter­nehmen dürfen Lizenzen dieser Aus­führung für maxi­mal 6 Sockel oder 50 virtuelle Maschinen erwerben.

    Die Vembu BDR Suite deckt ein breites Spektrum an Backup-Anforderung ab, darunter die Sicherung physischer und virtueller Server. Bei Letzteren unterstützt die Software sowohl VMware vSphere als auch Microsofts Hyper-V (siehe dazu unseren Test der Vembu Backup und Disaster Recovery (BDR) Suite).

    Mehrere Anbieter mit Backup-Essentials

    Einige Mitbewerber von Vembu bieten schon länger Ausführungen ihrer Produkte für den Mittelstand an. So gibt es etwa von Veeam oder Nakivo eine preis­günstige Essentials Edition, die zum Einsatz auf bis zu 6 CPUs berechtigt. Zuletzt legte Unitrends eine ebensolche nach (siehe dazu: VM-Backup (mit Free Editions) für KMU: Altaro, HPE Explorer, Nakivo, Unitrends, Veeam, Vembu).

    Vembu zieht nun mit einer eigenen Version für kleinere und mittlere Firmen nach. Im Unterschied zu anderen Anbietern gibt es diese gleich in zwei Varianten, nämlich abgeleitet von der Standard und der Enterprise Edition.

    Erstere hatte Vembu erst vor wenigen Monaten veröffentlicht und diese ebenfalls für den Mittelstand positioniert. Die Standard Edition sah zudem von Anfang an einen Preisnachlass von 50 Prozent bis 6 Sockel vor. Neu an Essentials ist nun, dass es diese auch für die Enterprise Edition gibt.

    Preise für die Essentials Edition von Vembu

    Die Essentials Standard kostet 108 USD pro Sockel und Jahr, bei der größeren der beiden beläuft sich der Preis auf 180 USD (ebenfalls pro CPU und Jahr). In beiden Fällen bedeutet dies einen Preisnachlass von 50 Prozent. Neben dem Limit von 6 CPUs gibt es zusätzlich eine Obergrenze von 50 VMs.

    Eine Testversion kann von der Website des Herstellers heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare