Vembu Standard Edition: VM-Backup für den Mittelstand

    Vembu Hyper-V BackupAnlässlich der Frei­gabe der BDR Suite 3.9.1 kün­digte Vembu die Standard Edition seiner Soft­ware für die Daten­sicherung an. Sie be­schränkt sich auf jene Features, die von kleineren und mitt­leren Unter­nehmen haupt­sächlich benötigt werden. Auf diese Zielgruppe zugeschnitten ist auch der Preis, speziell beim Hyper-V-Backup.

    Die BDR Suite ist ein umfangreiches Paket, welches die Daten­sicherung für verschiedene Szenarien abdeckt. Dazu zählt das Backup und Bare-Metal-Restore von physischen Servern, OffsiteDR kann zusätzliche Kopien der Backups in anderen Rechen­zentren aufbewahren. Hinzu kommen ein Cloud-Backup auf Basis von AWS oder SaaSBackup für Office 365 (siehe dazu unseren Test der Vembu Backup und Disaster Recovery (BDR) Suite).

    Standard Edition für VM-Backup

    Grundsätzlich sind diese Kompo­nenten auch einzeln verfügbar, so dass Unter­nehmen zum Beispiel nur das VM-Backup für vSphere oder Hyper-V erwerben können (dabei handelt es sich separate Produkte). Die neue Unterteilung zwischen den Editionen Standard und Enterprise bezieht sich nur auf diese zwei Module.

    Der Vergleich der Editionen zeigt, wo man bei der Standard Edition Abstriche machen muss. Beim Backup für VMware fehlt beispielsweise die Replikation von VMs, bei Hyper-V muss man etwa auf die Unterstützung für Band­laufwerke verzichten.

    Abo oder feste Lizenzen

    Das Lizenzmodell von Vembu sieht Abonnements mit einer Gebühr pro Monat bzw. Jahr oder dauerhafte Lizenzen vor. In der ersten Variante sind alle Upgrades während der Laufzeit des Vertrags sowie ein 24/7-Support enthalten. Die permanenten Lizenzen umfassen den Support für das erste Jahr.

    Lizenzoptionen für Vembu BDR

    Für die neue Standard Edition beläuft sich der Preis pro Sockel und Jahr für Hyper-V auf 144 Dollar (ca. 120 Euro), die feste Lizenz kostet 360 Dollar (ca. 300 Euro) pro Sockel.

    50% Rabatt bis 6 CPUs

    Einen Rabatt von 50 Prozent gibt es bei beiden Modellen für kleine Firmen, wenn diese Lizenzen für maximal 6 Prozessoren benötigen. In diesem Fall würde somit das Abo für das Backup von Hyper-V ca. 60 Euro pro Jahr und CPU kosten, die feste Lizenz ca. 150 Euro pro Sockel.

    Free Edition

    Für kleine Umgebungen bietet der Hersteller zudem eine Free Edition an, die bis zu 3 VMs alle Features bietet. Darüber hinaus muss man sich mit einem reduzierten Funktions­umfang zufrieden geben (so fehlen etwa Forever incremental, Changed Blocked Tracking oder die Logfile-Kürzung für Exchange).

    Die kostenlose Version kann von der Website des Herstellers heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare