VMware PowerCLI 5.1 R2: PowerShell 3.0, Distributed vSwitch

    VMware veröffentlichte Release 2 von PowerCLI 5.1. Es handelt sich dabei um eine Sammlung von mehr als 350 Cmdlets, mit denen sich vSphere auf Basis von PowerShell verwalten lässt. Zu den wesentlichen Neuerungen der aktuellen Version zählen die Unterstützung von PowerShell 3.0 und Cmdlets für das Management des Distributed Virtual Switch.

    PowerCLI ist die Variante der Kommandozeilen-Tools von VMware, die sich besonders für Microsoft-Umgebungen eignet. Zwar lassen sich etwa auch die Perl-basierten Kommandos von vSphere CLI unter Windows nutzen, aber die PowerShell-basierten Befehle fügen sich besser in das von Microsoft favorisierte Modell ein.

    Support für PowerShell 3.0

    PowerCLI 5.1 Release 2 macht in puncto Windows-Integration einen wesentlichen Schritt vorwärts, indem es nun auch PowerShell 3.0 unterstützt. Diese Version gehört zum Lieferumfang von Windows 8 bzw. Server 2012 und ist auch für Windows 7 verfügbar. Sie bringt einige wesentliche neue Funktionen, aber auch einige Vereinfachungen in der Befehlssyntax.

    Neben der Aktualisierung der Plattformunterstützung wartet PowerCLI 5.1 R2 mit Erweiterungen auf, so dass sich zusätzliche Komponenten und Produkte aus dem VMware-Portfolio damit verwalten lassen.

    Cmdlets für Distributed vSwitch und vCloud Director

    Dazu zählen zum einen 14 Cmdlets, mit denen sich diverse Einstellungen und Funktionen des Distributed Virtual Switch steuern lassen. Darüber hinaus enthält die neueste Ausführung als optionale Komponente auch ein Snap-in für vCloud Director, so dass man damit diverse Aufgaben beim Management virtueller Rechenzentren automatisieren kann.

    PowerCLI 5.1 R2 läuft am Client schon ab Windows XP SP3 und unterstützt die 32- und 64-Bit-Versionen des Betriebssystems. Bei der VMware-Plattform wird mindestens vCenter Server 4.0 Update 4 bzw. VMware ESX 4.0 Update 4 vorausgesetzt. Die Software kann nach der Registrierung kostenlos von der Website des Herstellers heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare