VMware reduziert vSphere-Editionen, erhöht Preise

    vSphere 6 PackageVMware kündigte an, ab Juni 2016 die Zahl der vSphere-Editionen von sechs auf drei zu reduzieren. Der Hersteller erhöht im Zuge dessen den Preis für vSphere with Operations Management Enterprise Plus. vCenter Server Standard enthält künftig Log Insight und wird ebenfalls teurer.

    Nachdem VMware bereits öfters die Zusammensetzung der vSphere-Editionen geändert hatte, entschließt sich der Hersteller nun zu einer Reduktion des SKU-Angebots. Von den bis dato sechs Ausführungen sollen nur mehr drei übrig bleiben. VMware spricht in diesem Zusammenhang von einer Vereinfachung der Lizenzierung.

    Auf der Strecke bleiben vSphere Enterprise, vSphere with Operations Management Standard und vSphere with Operations Management Enterprise. Sie werden zum 30. Juni 2016 ausgemustert. Danach ist die Virtualisierungs­software nur mehr in den Editionen vSphere Standard, vSphere Enterprise Plus und VMware vSphere with Operations Management Enterprise Plus.

    Mit der Umstellung ändert der Hersteller die Preise der größten Ausführung. vSphere with Operations Management Enterprise Plus kostet künftig 4395 Dollar pro CPU, das entspricht einem Anstieg um ca. 150 Dollar.

    Kräftiger zu Buche schlägt die Teuerung bei vCenter Server 6 Standard. Hier steigt der Preis pro Instanz von 4995 Dollar auf 5995 Dollar. Der Management-Server enthält künftig allerdings eine Lizenz von vRealize Log Insight, die eine Überwachung von maximal 25 OS-Instanzen erlaubt. Sie ist jedoch auf die Auswertung von Logs der VMware-Plattform beschränkt. Auch Bestandkunden sollen vRealize Log Insight for vCenter Server erhalten.

    Keine Kommentare