VMware Workstation Pro 15: DirectX 10.1, USB Auto Connect, neue Ansicht für ESXi-Hosts/Cluster

    Welche Gefahren drohen durch unerkannte Schwachstellen und wie kann man sich schützen? Kostenloses Whitepaper von baramundi herunterladen » (Anzeige)

    VMware Workstation und PlayerVMware gab die Verfüg­barkeit der VMware Work­station Tech­nology Preview 2018 bekannt. Zu den wichtig­sten Neuer­ungen der kom­men­den Version 15 zählen gra­fische Verbes­serungen durch DirectX 10.1 und auto­matische DPI-Anpassung. Hinzu kommt ein erwei­tertes Manage­ment von VMs unter ESXi.

    Dem normalen Entwicklungs­zyklus der letzten Jahre folgend, machte VMware die nächste Version der VMware Workstation als Technology Preview zugänglich. Wie üblich enthält sie bereits die meisten neuen Features, aber es gibt keine Gewähr, dass sie alle in der finalen Version präsent sein werden.

    Verbesserungen bei der Grafik

    Zwei der angekün­digten Verbes­serungen kommen dem Benutzer­erlebnis zugute. So erkennt die Workstation künftig die DPI-Einstellungen des Host-Betriebs­systems und passt ihr Layout automatisch daran an. Hierbei muss es sich beim Host und beim Gast um Windows 10 handeln.

    Dieses Feature greift etwa, wenn man die DPI des Hosts ändert oder verschiedene Konfi­gura­tionen in einer Multi-Monitor-Umgebung nutzt. Beim Verschieben der Workstation-GUI zwischen den Bildschirmen würde sie dann die dort jeweils eingestellten DPI übernehmen.

    Die Unterstützung von DirectX 10.1 soll primär die Ausführung von Spielen erlauben, die diese Version der Microsoft-Technologie erfordern und ihre Performance erhöhen. Die Workstation bietet dieses Feature auf Windows- und Linux-Hosts.

    Automatische Verbindung mit USB-Geräten

    Ebenfalls dem Benutzer­komfort zugute kommt die automatische Verbindung von USB-Geräten mit einer eingeschalteten VM. User ersparen sich damit das manuelle Mounten der jeweiligen Peripherie. Vorerst funktioniert dies nur unter Windows-Hosts.

    USB-Geräte lassen sich künftig auch automatisch mit einer VM verbinden.

    Management von vSphere

    Die VMware Workstation dient schon länger als Management-Tool für ESXi, auch wenn ihre Möglich­keiten auf einfache Funktionen bei der VM- und Host-Verwaltung beschränkt sind.

    In der Vergangenheit war das Interface für das vSphere-Management recht spartanisch.

    Wenn sich die Technology Preview 2018 mit vCenter verbindet, dann bietet sie eine neue Ansicht, die auch eine Navigation zu ESXi-Hosts, Resource Pools and vApp erlaubt. Außerdem zeigt sie die Objekte innerhalb der Hierarchie des vSphere-Inventory.

    Automatisierung über REST-API

    Schließlich erhält die Workstation 15 ein REST-API, so dass viele ihrer Funktionen über einfache HTTP-Requests anstoßen lassen. Auf diese Weise ließen sich etwa VM ein- und ausschalten, klonen oder die Netzwerk­einstellungen ändern.

    Die Technology Preview kann hier von VMwares Website heruntergeladen werden.

    Keine Kommentare