Vodafone mit sicherer E-Mail-Technik für Business-Kunden

    Unter der Bezeichnung Secure E-Mail hat Vodafone auf der CeBIT eine E-Mail-Technik vorgestellt, die sich durch ein besonders hohes Sicherheitsniveau auszeichnen soll. Einsetzen lässt sich Secure E-Mail auf Clients, Smartphones und Tablet-Rechnern. Kern der Lösung ist eine durchgängige ("Ende zu Ende") Verschlüsselung der Nachrichten auf dem gesamten Transportweg. Dies erfolgt mithilfe des AES-Algorithmus und 256-Bit-Keys.

    Die durchgängige Verschlüsselung soll vor gängigen Angriffen auf E-Mails schützen, etwa Man-in-the-Middle-Attacken, bei denen sich Angreifer in eine Verbindung einklinken, über die Mail übermittelt werden. Zudem werden Angriffe durch illoyale Mitarbeiter des Service-Providers unterbunden, denn diese sind nicht im Besitz der Schlüssel. Das entsprechende Passwort ist nur im Besitz des Users.

    Technik von FTAPI

    Die Verschlüsselungstechnik, die bei Secure E-Mail eingesetzt wird, stammt von der FTAPI Software GmbH. Die Firma ist seit 2014 eine Tochter der QSC AG in Köln.

    Vodafone und FTAPI - Secure E-Mail

    Der Austausch der Schlüssel zwischen Sender und Empfänger läuft automatisch im Hintergrund. Der Zugang zu den Nachrichten erfordert die Eingabe eines Passwortes, das nur dem User bekannt ist. Bei der Verschlüsselung setzen Vodafone beziehungsweise FTAPI auf eine Kombination der symmetrischen RSA-2048-Encryption-Technologie und des bereits angesprochenen AES-256-Verfahrens.

    Rund 5 Euro pro Monat

    Mit Secure E-Mail können Nutzer auch große Dateianhänge versenden. Unterstützt werden Attachements von bis zu 1 TByte Größe. Die E-Mail-Lösung ist über einen Web-Browser verfügbar. Weiterhin stehen ein Desktop-Client und ein Plug-in für Microsoft Outlook bereit. Auf Smartphones und Tablets wird Vodafone die Lösung als App anbieten, die einen Zugriff auf das Mail-Verzeichnis ermöglicht.

    Vodafone plant, Secure E-Mail im Herbst 2015 auf den Markt zu bringen. Der Preis beträgt 4,99 Euro pro Monat und User. In dieser Pauschale ist die die Übermittlung einer unbegrenzten Zahl von Nachrichten enthalten. Bereitgestellt wird der E-Mail-Dienst als Managed Services über Rechenzentren FTAPI beziehungsweise QSC.

    Laut Vodafone ist die Zahl der E-Mail-Nutzer in Deutschland, die elektronische Nachrichten mit geschäftlichem und privatem Inhalt verschlüsseln, mit 6 Prozent erschreckend niedrig. Und das trotz der Enthüllungen von Edward Snowden über die Spionageaktivitäten amerikanischer und britischer Geheimdienste.

    Keine Kommentare