Silver Peak mit kostenlosem Upgrade auf Virtual Appliance

    Der WAN-Optimierungsspezialist Silver Peak erleichtert seinen Kunden den Umstieg von Hardware-Appliances auf virtualisierte Versionen seiner Systeme. Nutzer hardwaregestützten WAN-Optimierungssysteme können kostenlos auf eine Virtual Appliance derselben Leistungskategorie umsteigen. Das kann laut Hersteller zu jedem beliebigen Zeitpunkt erfolgen.

    Der Hintergrund der Aktion: Derzeit geht der Trend eindeutig in Richtung virtualisierter WAN-Appliances. Unternehmen, die eh Server und Anwendungen virtualisieren, bevorzugen auch bei WAN-Beschleunigungssystemen auf Virtual Appliances. Das gilt vor allem für Rechenzentren.

    Virtual und physische WAN-Optimierungs-Appliances von Silver PeakDagegen haben Hardware-gestützte Systeme Vorteile, wenn WAN-Optimierung in kleineren Außenstellen implementiert werden soll. In diesem Fall ist es häufig einfacher und kostengünstiger, eine vorkonfigurierte Kombination aus Hard- und Software an den Zielort zu verfrachten und dort remote in Betrieb zu nehmen.

    Upgrade-Optionen

    Das Upgrade-Programm von Silver Peak sieht folgende Optionen vor: Ein Kunde, der bislang eine Hardware-Appliance der Reihe Silver Peak NX (Modellreihe x700) mit einem gültigen Wartungsvertrag einsetzt, kann diese jederzeit kostenfrei in eine vergleichbare Virtual WAN Optimization Appliance der Reihe Silver Peak VX umtauschen.

    Der Nutzer loggt sich dazu auf dem Support-Online-Portal von Silver Peak ein und klickt den Button "Convert to Virtual" an – fertig. Die Virtual Appliances von Silver Peak unterstützen die gängigen Hypervisor. Dazu zählen VMware vSphere, Citrix XenServer, Microsoft Hyper-V Server und KVM.

    Zu den Virtual WAN Appliances, die zur Verfügung stehen: Die virtualisierten Versionen erreichen nicht ganz das Leistungsniveau der beiden größten Hardware-basierten Systeme der NX-Reihe. Diese haben einen Durchsatz von 2,5 GBit/s und 5 GBit/s und unterstützen 512.000 Flows. Die leistungsstärkste Virtual Appliance VX-9000 kommt auf 1 GBit/s und 256.000 Flows.

    Systeme für Mittelständler

    Für "Otto Normal-User" sind jedoch eh die kleineren Appliances relevant, also die VX-1000 bis VX-6000. Sie optimieren WAN-Links zwischen 4 MBit/s und 100 MBit/s und sind für 8.000 Flows (VX-1000) bis 128.000 Flows (VX-6000) ausgelegt.

    Die Preisliste der virtualisierten WAN-Systeme ist im Online-Marktplatz von Silver Peak auf der folgenden Web-Seite zu finden: http://marketplace.silver-peak.com/products.html#.UfFV742pX5d.

    Das Unternehmen bietet zwei Preismodelle an: eines auf Basis einer Jahreslizenz und ein konventionelles, bei dem der Nutzer die Software unbegrenzt nutzen kann. Die Jahreslizenz kostet etwa die Hälfte einer Voll-Lizenz. Ein Beispiel: Die VX-1000 mit 4 MBit/s schlägt beim Subskriptionsmodell mit rund 1.660 Dollar zu Buche. Kauft der User eine Lizenz mit unbegrenzter Nutzungsdauer, fallen an die 3.500 Dollar an.

    Im Software Marketplace (http://marketplace.silver-peak.com) von Silver Peak stehen zu jeder Appliance voll funktionsfähige Testversionen, inklusive technischem Support, zum Herunterladen bereit.

    Keine Kommentare