Windows 10 1607 wird Current Branch for Business

    Windows 10 UpdateRund 5 Monate nach seinem Er­scheinen rückt das Jubi­läums-Up­grade 1607 in den Ver­teiler­ring Current Branch for Business (CBB) auf. Micro­soft ver­teilt das neue Release ab Januar 2017 über Windows Update auf Firmen-PCs. Frühe Um­steiger auf Windows 10 müs­sen sich auf ein bal­diges Support-Ende für ihre OS-Version einstellen.

    Microsoft veröffentlicht im Rahmen von Windows as a Service 2 bis 3 Upgrades von Windows 10 pro Jahr. Diese erscheinen zuerst im Verteiler­ring Current Branch, so dass ein neues Release während der ersten Monate primär auf PCs privater Anwender installiert wird.

    Baldiges Upgrade mit WUfB

    Rechner in Unternehmen erhalten ein Upgrade zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wenn Admini­stratoren die Option Upgrades zurückstellen aktiviert haben oder WSUS einsetzen. Das passiert erst, wenn ein neues Release nach ungefähr vier Monaten in den CBB aufrückt. Windows Update for Business (WUfB) gewährt dann keinen weiteren Aufschub mehr (siehe dazu: Service Branch konfigurieren: Windows Update for Business versus WSUS).

    Im Current Branch for Business lassen sich Upgrades über GPOs um bis zu 180 Tage aufschieben.

    Aus diesem Grund erhalten alle Windows-10-Rechner in Unternehmen, die nicht über WSUS oder ein anderes System für das Patch-Management verwaltet werden, ab Januar Windows 10 1607. Dieses wird über ein In-Place-Upgrade installiert.

    Ende des Supports für Windows 10 1507

    Unabhängig vom Mechanismus, über den man Upgrades verteilt, zwingt Microsoft alle Anwender auf eine neuere Version von Windows 10, indem es den Support für ältere Releases einstellt. Hier gilt die Regel, dass eine Version von Windows 10 im CBB mindestens 8 Monate unterstützt wird oder bis die übernächste Version in diesem Verteilerring erscheint.

    Das bedeutet konkret, dass der Support für die Version 1507 mit dem Vorrücken von Windows 10 1607 in den CBB ausläuft. Microsoft gewährt eine zusätzliche Gnadenfrist von 60 Tagen, so dass die letzten Updates für Windows 10 1507 im März 2017 erscheinen werden.

    Creators Upgrade verdrängt Release 1511

    Für das erste Quartal 2017 ist bereits das so genannte Creators Upgrade angekündigt, das vorerst nur im Current Branch erscheint. Wenn diese Version dann im Sommer 2017 in den CBB vorrückt, dann erreicht auch Windows 10 1511 sein Support-Ende.

    Die Aufnahme des Jubiläums-Upgrades in den CBB hat keine Auswirkung auf die Enterprise Edition, die dem Long Term Service Branch (LTSB) unterliegt. Neue Ausführungen erscheinen dort in Intervallen von zwei bis drei Jahren und sie erhalten über einen Zeitraum von 10 Jahren keine zusätzlichen Features, sondern nur Qualitäts-Updates. Zuletzt erschien eine LTSB-Version auf Basis von Windows 10 1607.

    Keine Kommentare