Windows 10 2004 ist fertig: Roll-out Ende Mai, ADK verfügbar, 32-Bit-Version vor dem Aus

    Windows 10 2004 Build 19041.208Microsoft liefert den Build 19041.208 von Windows 10 als Version 2004 (alias 20H1) aus, seit dieser Woche an Ent­wickler und OEMs. Der Start für den allge­meinen Roll-out wird für den 28. Mai er­wartet. Auf­grund Micro­softs Support- und Release-Politik ist das Mai-Update für Firmen aber nicht besonders dring­lich.

    Seit der Änderung der Support-Zeiträume für Windows 10 im September 2018 wird die Enterprise Edition im Semi-annual Channel (SAC) bei Herbst-Updates 30 Monate unterstützt, aber nur 18 Monate, wenn sie im Frühjahr erscheint. Bei den Pro-Ausführungen sind es immer nur 18 Monate.

    Die Versionen von Windows 10, die im ersten Halbjahr auf den Markt kommen, gelten als die Innovations-Updates und sollen daher eine größere Zahl an neuen Features bekommen.

    In der zweiten Jahreshälfte geht es dagegen mehr um die Konsolidierung des vorherigen Releases. Microsoft lieferte daher Windows 10 1909 aufgrund der wenigen darin enthaltenen Änderungen bloß als kumulatives Update aus.

    Angesichts des kürzeren Support-Zeitraums für die Enterprise Edition und der Rolle von Herbst-Updates als eine Art Service-Pack dürften die meisten profes­sionellen Anwender Windows 10 2004 nicht im großen Stil einsetzen.

    Längerer Support für ältere Releases

    Hinzu kommt, dass Microsoft wegen der Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen den Support für Windows 10 1809 Pro bis 10. November 2020 verlängert hat, so dass jene Firmen, die jetzt zum Umstieg gezwungen wären, auf das Herbst-Release warten können.

    Selbst die 1709 erhält in der Enterprise Edition noch Security-Updates bis zum 13.10.2020 und SCCM 1810 lässt sich noch bis Dezember nutzen.

    Verfügbarkeit

    Das Betriebs­system selbst ist seit dem 12. Mai über Visual Studio Subscriptions (früher MSDN) verfügbar. Das Datum für die flächen­deckende Verteilung des Updates hat der Hersteller noch nicht bestätigt, diverse Beobachter gehen aber von einem Start ab dem 28. Mai aus.

    Bild

    Der Build 19041.208 stammt noch aus dem April und ersetzte den 207, der ursprünglich als RTM vorgesehen war. Installiert man das so genannte Mai-Update, dann erhält man daher umgehend das kumulative Update 2020-05.

    Windows 10 2004 beruht auf dem Build 19041.208 aus dem April und erhält daher das kumulative Update 2020-05.

    Windows ADK für 2004

    Parallel zum neuen OS hat Microsoft bereits das dazugehörige Windows ADK mit den bekannten Deployment-Tools veröffentlicht. Laut Dokumentation besteht die einzige Neuerung in einem zusätzlichen Schalter für den Windows Performance Monitor.

    Das Windows Preinstallation Environment (WinPE) ist seit der Version 1803 als separater Download verfügbar und beruht nun auf dem Kernel von 2004.

    Abschied von der 32-Bit-Version

    Mit Windows 10 2004 beginnt Microsoft, sich von der 32-Bit-Version zu verabschieden. Hardware-Anbieter erhalten für neue Computer nur mehr die 64-Bit-Ausführung des Betriebs­systems.

    Anwender, die aktuell noch die 32-Bit-Variante nutzen, müssen ihre Systeme aber nicht umstellen. Sie bekommen für die Lebensdauer ihrer Geräte sowohl Sicherheits- als auch Feature-Updates für die Schmalspur­variante.

    Keine Kommentare