AdminStudio 2015 prüft Kompatibilität mit Windows 10

    Für IT-Abteilungen, die in größeren IT-Umgebungen Windows 10 einsetzen wollen, ist die neue Version von AdminStudio 2015 von Flexera Software gedacht. Mit der Software können Administratoren und Software-Fachleute prüfen, ob die Anwendungen für Windows 10 tauglich sind. Das gilt für physikalische, virtualisierte und mobile Applikationen.

    Flexera AdminStudio 2015 - Packaging-VorgangNeben Windows 10 unterstützt AdminStudio 2015 wie gehabt auch Windows 7 und Windows 8.x. Exakt diese Situation ist laut Flexera in vielen Unternehmen anzutreffen: Es existiert ein ganzer "Zoo" unterschiedlicher Windows-Versionen. Und dies macht er schwer, Kompatibilitätsprüfungen durchzuführen.

    Daher sei ein zentraler, standardisierter "Application-Readiness"-Prozess notwendig, damit die IT-Abteilung nicht durch eine Vielzahl zeitaufwändiger Prüfvorgänge überlastet würde.

    Funktionen

    AdminStudio ermittelt automatisch Kompatibilitätsprobleme von Installationspaketen und Anwendungscodes. Außerdem werden standardmäßig MSI-Transformationen (Microsoft Software Installation) erstellt, um Probleme zu beheben, die im Rahmen einer Installation eines Betriebssystems auftreten. Nach Angaben von Flexera lässt sich mithilfe von AdminStudio die Zeit für das Paketieren von Anwendungen um bis 70 Prozent reduzieren.

    Teil der AdminStudio Suite ist das Application Compatibility Pack. Es prüft nicht nur die Kompatibilität von Anwendungen und Windows, sondern auch die Funktion von Web-basierten Applikationen mit dem Internet Explorer oder – bei Windows 10 – mit dem neuen Browser Edge. Zumindest bei Windows 7, so der Hersteller, ließen sich mithilfe von Application Compatibility Pack an die 95 Prozent der installationsbedingten Probleme beseitigen.

    Weitere Neuerungen in der Version 2015

    Neben dem Support von Windows 10 weist AdminStudio folgende Optimierungen auf:

    • Eine schrittweise Dokumentation der automatischen Installation, um eine einwandfreie Paketierung zu ermöglichen. Dadurch lassen sich Fehler vermeiden, die zu einer zeitaufwändigen Nachbesserung von Paketen führen.
    • Eine Verteilung der App-V 5.0-Pakete an App-V 5.0 Management-Server: AdminStudio Suite 2015 ermöglicht eine automatisierte Verteilung von App-V 5.0-Paketen an App-V 5.0 Management-Server. Dieser Server werden von Microsoft genutzt, um Anwendungen bereitzustellen.

    Drei Versionen

    Flexera AdminStudio 2015 - Jetzt mit Support von Windows 10Wie gehabt, steht Flexeras AdminStudio Suite in drei Versionen zur Verfügung: Standard, Professional und Enterprise. Ein englischsprachiges Datenblatt der AdminStudio-Suite mit einem Vergleich der unterschiedlichen Versionen ist auf dieser Web-Seite von Flexera zu finden.

    Für Administratoren, die es mit mobilen Apps und virtualisierten Umgebungen beziehungsweise Anwendungen zu tun haben, eignen sich die Professional- und Enterprise-Ausgabe am besten. Die Basis-Variante unterstützt zwar das Virtualisieren von Applikationen für den Einsatz mit Microsoft App-V, VMware ThinApp, Citrix XenApp und Symantec Workspace Virtualization, weist aber eingeschränkte Testmöglichkeiten auf. Zudem müssen Nutzer der Standard-Version auf das Mobile Pack und das Application Compatibility Pack verzichten.

    Preise

    Dafür kostet die Standard-Version von Flexera AdminStudio 2015 nur etwa 3.900 Euro. Die Professional-Ausgabe ist ab circa 8.100 Euro zu haben. Für AdminStudio 2015 Enterprise müssen IT-Fachleute etwa 12.000 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) einplanen.

    Keine Kommentare