Windows Admin Center 1902: Neue Tools für virtuelle Netzwerke, freigegebene Verbindungen

    Windows Admin Center LogoMicrosoft veröffent­lichte die Preview 1902 seiner Browser-basierten Tools zur Ver­waltung von Windows 10, Windows Server, Cluster und hyper­konver­genten Infra­strukturen. Sie bringt neue Mo­dule zur Ver­waltung von Software-definierten Netz­werken in Hyper-V und eine für alle User gemein­same Liste von Verbin­dungen.

    Das letzte offiziell unter­stützte Release des Windows Admin Center (WAC) erschien als 1809 zusammen mit Windows Server 2019. Seitdem gab es bereits eine weitere Preview (1812 bzw. 1809.5), die einen gravierenden Fehler im RDP-Web-Client beseitigte.

    Neue Tools für hyperkonvergente Cluster

    Die aktuelle Preview 1902 fügt dem WAC nach längerer Zeit wieder um neue eigen­ständige Tools hinzu. Sie erweitern allesamt den Funktions­umfang des Managers für hyper­konvergente Cluster. In einem solchen Server-Verbund stellen die Hyper-V-Hosts zusätzlich einen gemeinsamen Speicher mittels Storage Spaces Direct (S2D) bereit.

    Während das Admin Center von Anfang an bereits Tools für die Verwaltung und die Überwachung von S2D-Speicher umfasste und mit 1809 auch eine Kapazitätsplanung mit System Insights brachte, fehlten bis dato ent­sprechende Features für Software-definierte Netzwerke.

    Die Preview 1902 bringt dafür 3 neue Tools:

    Access Control List Management: Mit Hilfe von ACLs lässt sich der Datenfluss durch die mit Server 2016 eingeführte Datacenter Firewall steuern. Regeln für die Firewall können konfiguriert werden, indem man ACLs erzeugt und einem virtuellen Subnetz zuweist.

    Gateway Connection: SDN Gateway ist ein Software-basierter mandantenfähiger Router mit Unterstützung für das Border Gateway Protocol (BGP). Er ist für Cloud Service Providers (CSPs) und Unter­nehmen gedacht, die virtuelle Netzwerke auf Basis von Hyper-V bereitstellen. Im neuen Tool können Admins Verbindungen überwachen und verwalten.

    Logical Network Management: Diese Komponente dient der Verwaltung von logischen Netzwerken.

    Management von logischen Netzwerken im Admin Center 1902

    Nebeneinander mit den RSAT

    Mit diesen drei Werkzeugen setzt Microsoft eine Entwicklung fort, die das Admin Center zum exklusiven GUI-Tool für neue Funktionen in Windows Server macht. Die RSAT erhalten keine äquivalenten Fähigkeiten, aber gleichzeitig bleibt ihnen weiterhin das Management anderer Server-Rollen vorbehalten, wie etwa jenes des Active Directory. Anwender müssen sich somit länger­fristig auf ein Neben­einander von MMC- und Web-basierten Tools einstellen.

    Im Admin Center lassen sich VMs nun einem VLAN zuweisen.

    Eine weitere Neuerung betrifft ebenfalls die Konfiguration von Netzwerken, und zwar die von virtuellen Maschinen. In deren Einstellungen fehlte im Vergleich zum Hyper-V Manager bisher die Möglichkeit, eine VM zu einem VLAN zuzuweisen. Das WAC 1902 holt dies nun nach.

    Verbindungen für alle Benutzer

    Eine neue Funktion, die den Nutzern aller Tools zugutekommt, ist die Möglichkeit, eine Liste von Verbindungen vorzugeben. Bisher musste jeder Anwender alle Rechner, die er über das WAC im Gateway-Modus verwalten wollte, selbst pflegen. Es liegt auf der Hand, dass die User dabei zahlreiche redundante Verbindungen eingeben mussten.

    Definition von gemeinsamen Verbindungen in den Einstellungen des Gateways

    Nun kann der Gateway-Admin eine Liste mit Rechnern oder Clustern hinterlegen, die dann bei jedem Anwender nach dem Anmelden am WAC erscheint. Zur Beschreibung der Zielsysteme lassen sich Tags verwenden. Microsoft stellt zudem ein Script zur Verfügung, mit denen sich Verbindungen aus dem Remote Desktop Connection Manager importieren lassen.

    Der Gateway-Admin kann gemeinsame Verbindungen vorgeben

    Bei der Liste handelt es sich um reine Links, die Authen­tifizierung erfolgt für jeden Benutzer individuell.

    Keine Kommentare