Windows Thin PC: Alte PCs zu Clients für Terminal-Server umrüsten

    Microsoft kündigte Windows Thin PC an, eine abgespeckte und weitgehend abgesperrte Version von Windows 7. Sie ist damit der Nachfolger von Windows Fundamentals for Legacy PCs, das noch auf XP SP2 beruht. Wie dieses ist WinTPC dazu gedacht, ältere PCs mit einem neuen Betriebssystem auszurüsten und sie dann als Thin Clients einzusetzen.

    Thin Clients, die keine separaten Management-Tools benötigen

    Wie bei Windows Fundamentals klingt das Konzept von WinTPC interessant. Anstatt leistungsschwache PCs auszumustern, erhalten sie ein aktuelles Betriebssystem. Damit kommen sie in den Genuss der neuesten Sicherheitsfeatures und können im Gegensatz zu normalen Thin Clients mit den gleichen Tools verwaltet werden wie die übrigen Desktops. Dazu zählen unter anderem das Einspielen von Patches über WSUS oder das Management mit Hilfe von Gruppenrichtlinien.

    Neben alten PCs ließen sich damit auch Nettops als Clients für virtuelle Desktops oder Terminaldienste betreiben, wobei diese Low-End-PCs in der Regel billiger sind als Thin Clients.

    Nur für Kunden mit Software Assurance

    Viele denkbare und interessante Nutzungsszenarien werden bei den Fundamentals jedoch durch die Lizenzbedingungen verhindert. Sie sind nur Firmen zugänglich, die für das Betriebssystem auf dem alten Client eine Software Assurance abgeschlossen haben. Sie sind damit eine der exklusiven Vergünstigungen für beim Abschluss eines solchen Wartungsvertrags.

    Neue Nettops müssten also mit einer OEM-Version von Windows ausgestattet sein, für die dann eine Volumenlizenz erworben und eine Software Assurance abgeschlossen werden müssten, damit man schließlich die Fundamentals installieren darf.

    Für WinTPC hat Microsoft noch keine detaillierten Lizenzbedingungen bekannt gegeben. General Manager Gavriella Schuster beschränkt sich in ihrer Blog-Ankündigung auf den Hinweis, das PCs mit Windows Thin PC im Gegensatz zu gewöhnlichen Thin Clients keine VDA-Lizenz für den Zugriff auf zentrale virtuelle Desktops benötigten. Da WinTPC wie die Fundamentals als Bonus für Software-Assurance-Kunden angekündigt ist, liegt es auf der Hand, dass keine VDA benötigt wird: Das Recht für den VDI-Zugriff ist in der SA bereits enthalten.

    Windows Thin PC soll im Lauf des 1. Quartals 2011 für den Download von Microsoft Connect verfügbar sein.

    Keine Kommentare