Windows 10 1909 (November 2019 Update) ist fertig

    Windows 10 1909 Build 18363.418Micro­soft gab bekannt, dass Windows 10 1909 ("November 2019 Update") auf dem aktu­ellen Build 18363.418 be­ruhen wird. Windows Insider er­halten ihn über den Ring Release Preview, der all­gemeine Rollout beginnt in weni­gen Wochen. Windows 10 1909 teilt sich dann kumu­lative Updates mit der Version 1903.

    (Selbstsignierte) Zertifikate über GPO oder PowerShell importieren

    Informationen zum Zertifikat im Browser anzeigenNutzt man auf dem Server zur Ab­sicherung von Ver­bindungen ein Zerti­fikat, dessen Heraus­geber die Clients nicht trauen, dann werden die Be­nutzer mit einer War­nung kon­frontiert. Um dies zu ver­meiden, kann man das Zertifikat in den Store der PCs über­tragen, bevor­zugt über GPO oder auch via PowerShell.

    Windows as a Service: Kompatibilität von Hard- und Software mit Workplace Analytics sicherstellen

    Incidents erkennen mit Workplace AnalyticsNicht nur die Migration auf Windows 10 erfor­dert, dass Unter­nehmen ihre PCs und Anwen­dungen auf die Taug­lichkeit für das neue Betriebs­system prüfen. Diese Auf­gabe kommt auch mit jedem der regel­mäßigen Feature-Updates auf sie zu. Workplace Analytics liefert die dafür benötigten Infor­mationen.*

    Virtuelle Maschinen mit Azure CLI erstellen und verwalten

    Azure Virtual MachineDas Azure Command-Line Interface (CLI) dient dem Manage­ment von Azure-Ressourcen und fungiert als Alter­native zur GUI von Azure Portal. Es ist für Windows, Linux, MacOS und selbst im Browser verfüg­bar. Die fol­gende Anleitung zeigt, wie man damit VMs er­zeugt, das Gast-OS instal­liert und sich remote mit der VM ver­bindet.

    Datenbanken erstellen und SQL-Befehle absetzen mit PowerShell

    Microsoft SQL ServerEine SQL-Daten­bank erweist sich nicht nur bei der klassischen Anwen­dungs­ent­wicklung als prak­tisch, sondern kann auch den Scripts der System­verwaltung als Speicher dienen. Microsoft stellt daher für SQL Server ein PowerShell-Modul zur Verfügung, mit dem man in die Daten­bank schreiben und daraus lesen kann.

    Local Experience Packs: Sprachen für Windows 10 ab 1809 und Server 2019 installieren

    Sprache installieren in der App EinstellungenMit Windows 10 1803 hat Microsoft be­gonnen, Language Packs im CAB-Format durch Local Experi­ence Packs abzu­lösen. Bei ihnen handelt es sich um Appx-Pakete, die man auch über den Store holen kann. Für Admins ändert sich das Sprach-Management dadurch grundlegend. Nur bei Server 2019 bleibt es vorerst bei CABs.

    Performance von VMware vMotion erhöhen durch Multi-NIC-Setup

    VM-Migration durch DRS mittels vMotionDas von VMware schon 2003 ent­wickelte vMotion erlaubt einen unter­brechungs­losen Umzug von laufen­den virtu­ellen Maschinen zwischen ESXi-Servern, etwa für die Hardware-Wartung oder zur manu­ellen bzw. auto­matischen (DRS) Last­verteilung. Die parallele Nutzung mehrerer Netz­werk­karten be­schleunigt diesen Vor­gang.

    Microsoft öffnet verlängerten Support für Windows 7 auch für kleinere Firmen

    Windows Update IconIm Januar 2020 läuft der erweiterte Support für Windows 7 ab, so dass es dann dafür keine Security-Updates mehr gibt. Für Unter­nehmen, die den Um­stieg auf Windows 10 nicht recht­zeitig schaffen, kün­digte Microsoft die Extended Security Updates an. Sie stehen nun auch für Kunden ohne Volumen­lizenzen offen.

    Anleitung: PowerShell 7 unter Windows und Linux installieren

    PowerShell 7 Preview 4PowerShell 7 ist der gemein­same Nach­folger für Windows PowerShell und PowerShell Core. Sie liegt aktuell in der Preview 4 vor, die man parallel zu an­deren Versionen ein­richten kann. Sie exi­stiert in Aus­führungen für Windows, Linux und macOS, für die es jeweils mehrere Möglich­keiten zur Instal­lation gibt.

    Virtuelle Maschinen in Azure erstellen und verwalten mit PowerShell

    Azure Virtual MachineDas Azure-Portal bietet eine gra­fische Benutzer­ober­fläche für das An­legen und das Manage­ment von virtu­ellen Maschinen. Will man jedoch eine größere Zahl an VMs ver­walten, dann erweist sich PowerShell auch hier der GUI überlegen. Das Az-Modul enthält unter anderem die Be­fehle für das VM-Management.

    Malware und Phishing-Angriffe in Office 365 abwehren mit Advanced Threat Protection (ATP)

    Warnung vor unsicheren Links durch ATPIn Office 365 ist bereits mit der Exchange Online Protection (EOP) eine mehr­stufige Abwehr gegen Spam und Mal­ware enthalten. Die Advanced Threat Protection (ATP) erweitert diesen Schutz. Sie erhöht die Sicher­heit, indem sie Nach­richten, Anhänge sowie Links auf Malware und mögliche Phishing-Angriffe über­prüft.

    Seiten