Schattenkopien (Vorgängerversionen) unter Windows Server konfigurieren

    Volume Shadow CopyMit den so genannten Vorgänger­versionen (auch Schattenkopien) bietet Windows Server eine ein­fache Mög­lichkeit, auf ältere Versionen von Ordnern und Dateien zuzu­greifen und diese wieder­her­zustellen. Das Feature eignet sich besonders für die Nutzung auf Netz­lauf­werken, wo User primär Dokumente ablegen.

    Exchange 2016: Öffentliche Ordner in Shared Mailboxes migrieren

    Freigegebenes Postfach in Exchange Bei einer Migration von Exchange 2013 zu 2016 wurde die Anforderung an mich heran­ge­tragen, die öffent­lichen Ordner in Freigabe­post­fächer umzu­wandeln. Dabei sollte nicht nur ihre Struktur inklu­sive der In­halte, sondern auch die Berechti­gungen über­nommen werden. Letzteres erwies sich als der schwierigste Teil der Aufgabe.

    Test: Microsoft-Updates und Patches von Drittherstellern mit Desktop Central verteilen

    Patch-Management mit Desktop Central von ManageEngineDesktop Central von ManageEngine ist ein mäch­tiges Tool für die Ver­waltung von PCs und Mobil­geräten. Zu seinen Features gehört ein Patch-Manage­ment, mit dem sich nicht nur das OS, sondern auch zahl­reiche Anwendungen aktua­lisieren lassen. Dazu zählen etwa Adobe Flash und Reader, Firefox oder Citrix Receiver.*

    Remotedesktop über Windows Admin Center aktivieren und im Browser starten

    GUI-Tools als RemoteApp in Windows Admin CenterDas Windows Admin Center kann viele Rollen und Features von Windows Server remote verwalten. Zusätzlich ent­hält es einen Remote­desktop-Client, um die Server-Konsole zu öffnen oder einzelne Programme als RemoteApp zu starten. Bei Bedarf kann man RDP-Verbin­dungen gleich aus dem Admin Center aktivieren.

    VMware vCenter Server Appliance (vCSA) 6.7 installieren

    Installation des vCenter Server Appliance 6.7Um in den Genuss der neuen Features in vSphere 6.7 zu kommen, muss man das vCenter Appliance 6.7 bereit­stellen. Je nach Umge­bung kann dies in Form einer Neu­instal­lation er­folgen oder durch das Upgrade eines vorhandenen vCenter. Diese Anleitung beschreibt, wie man ein frisches vCSA 6.7 einrichtet.

    Windows 10 härten mit der Security Baseline

    Privileged Admini­strative WorkstationMicrosoft veröffent­licht für jedes Release von Windows 10 eine eigene Security Baseline. Es handelt sich dabei um empfoh­lene GPO-Einstellungen, die das OS weniger angreif­bar machen. Ein unge­prüftes Aus­rollen auf alle PCs ist nicht ratsam, aber die komplette Baseline empfiehlt sich zum Härten von Admin-PCs.

    Amazon Virtual Private Cloud (VPC): Funktionsweise und Limitierungen

    Subnets in einer VPC konfigurierenAmazon Virtual Private Cloud (VPC) heißt das von den Amazon Web Services angebotene Software-Defined-Networking. Damit kann jeder Kunde einen logisch isolierten Bereich in der AWS-Cloud einrichten. Nutzer führen ihre AWS-Ressourcen dann in einem solchen selbst­definierten virtuellen Netzwerk aus.

    Health-Status von WSUS überprüfen mit wsusutil.exe und Eventlog

    Fehler und Warnungen im Ereignisprotokoll von WSUSReibungs­los funktio­nierende Windows Server Update Services (WSUS) sind ein wich­tiger Bei­trag zur Sicher­heit von Windows-PCs. Ein eigener Health Monitoring Service prüft die WSUS daher regel­mäßig auf mög­liche Probleme. Diese Health-Checks lassen sich mit wsusutil.exe konfi­gurieren und aus­führen.

    Räume in Exchange 2016 anlegen und ändern mit PowerShell

    Raumfinder in Microsoft OutlookRäume lassen sich in Exchange 2016 nicht nur über das gra­fische Admini­stration Center (EAC) ver­walten, sondern auch über Power­Shell. Um die Auswahl im Outlook Raum­finder zu verein­fachen, kann man sie zu Listen zusammen­fassen. Dieser Artikel zeigt, welche PowerShell-Cmdlets für diese Aufgabe vorge­sehen sind.

    Test: Verzeichnis- und Freigabe-Berechtigungen analysieren mit dem (kostenlosen) FolderSecurityViewer

    Setup des FolderSecurtiyViewerKorrekt vergebene Zugriffs­rechte sind ein wichtiger Schutz gegen den Miss­brauch von sen­siblen Infor­mationen. Bei kom­plexen Ver­zeich­nis­struk­turen geben die meisten Bord­mittel dem Admin nicht den benö­tigten Überblick. Der Folder­Security­Viewer (FSV) soll diese Lücke mit vorkonfi­gurierten Reports schließen.

    Windows 10 erhält eine eigene Edition für Remote Desktop Services

    RDS TeaserDas Setup der Windows 10 Insider Preview 17713 ent­hält bei der Aus­wahl der Edition die neue Option Enter­prise for Remote Sessions. Im Unter­schied zu anderen Aus­führungen des Client-OS lässt sie mehrere Remote­desktop-Verbin­dungen paral­lel zu. Von Micro­soft gibt es dafür noch keine offi­zielle Ankün­digung.

    Seiten