Windows Server Insider Preview herunterladen und installieren

    Windows as a ServiceMit der Aus­dehnung von Windows as a Service auf das Server-OS stellt Microsoft auch dafür regel­mäßige Feature-Updates bereit, die in einem halb­jährlichen Rhyt­hmus er­scheinen. Vor ihrer Frei­gabe kann man die Neuerungen bereits in der Insider Preview eva­luieren. Die folgende Anleitung zeigt, worauf man dabei achten sollte.

    Encrypted vMotion: VMs verschlüsselt auf andere ESXi-Hosts verschieben

    vMotion von verschlüsselten VMs unter VMware vSphere 6.5Seit vSphere 6.5 las­sen sich virtu­elle Maschinen nicht nur ver­schlüs­selt speichern, sondern so auch live auf andere Hosts migrieren. Obwohl sich diese Funk­tion relativ ein­fach ein­setzen lässt, sollte man ihre Funktions­weise ver­stehen, um unlieb­same Über­raschungen zu vermeiden.

    StarWind: Hochverfügbaren Speicher mit virtueller Storage Appliance (VSA) einrichten

    StarWind Virtual SAN for LinuxStarWind Virtual SAN (VSAN) erfasst lokalen Speicher mehrerer Server für einen Pool und stellt darauf hoch­verfüg­bares Storage bereit. Zur bis­herigen Windows-Ver­sion kommt nun eine virtu­elle Linux-Appliance hinzu. Sie läuft auf jedem gän­gigen Hyper­visor, ist ein­fach in Betrieb zu nehmen und redu­ziert die Lizenz­kosten.*

    Web-Tools für Windows Server (Projekt "Honolulu"): Die Funktionen im Überblick

    Die Web-Tools bestehen derzeit aus drei Modulen.Die neuen Browser-basierten Tools für das Remote-Management von Windows Server gelten als Nach­folger für die RSAT, sollen diese aber vorerst nicht ersetzen. Mit dem in der Preview vorhan­denen Funktions­umfang wären sie dazu auch nicht in der Lage. Folgende Über­sicht zeigt, wofür sie sich aktuell eignen.

    Technisches Webinar: Admin-Konten vor Angriffen und Missbrauch schützen

    Rollen-basierte Zugriffskontrolle mit Password Manager ProPrivi­legierte Benutzer­konten sind ein bevor­zugtes Ziel für An­greifer, um Zugriff auf ver­trauliche Daten zu erlangen. Tools für das auto­ma­tisierte Manage­ment solcher Accounts hel­fen dabei, Einfalls­tore für Cyber-Attacken zu schließen. Damit erfüllen Unter­nehmen eine wichtige Voraus­setzung für die Ein­haltung der Daten­schutz-Grund­verordnung.

    Ps1 To Exe: PowerShell- und VBS-Scripts zu .exe-Dateien kompilieren

    Teaser für CompilerWenn man ein Script nicht im Quell­code weiter­geben möchte, dann bietet sich an, dieses in eine aus­führ­bare .exe-Datei umzu­wandeln. Zwei Freeware-Tools von Fatih Kodak können diese Auf­gabe erle­digen, wobei jeweils eines für PowerShell und Visual Basic Script zuständig ist.

    Controller, Cache, Laufwerkstypen: Speicher für Storage Spaces Direct planen

    Storage Spaces Direct Disk LayoutStorage Spaces Direct (S2D) fasst die Laufwerke von Cluster-Knoten zu einem hoch­ver­fügbaren Pool zu­sammen. Bevor man dieses Storage bil­det, sollte man die zuläs­sigen Lauf­werks­typen für den Fest- und Zwischen­speicher ver­gleichen sowie die resul­tierende Kapa­zität berechnen.

    Azure File Sync: Datei-Server über die Cloud synchronisieren

    Azure File SyncAuf der Ignite-Kon­ferenz stellte Micro­soft einen neuen Service vor, der File-Server mit der Azure-Cloud synchro­ni­siert. Er erlaubt Unter­nehmen auch, ihre Dateien zwischen mehreren Stand­orten zu repli­zieren. Darüber hinaus bietet er ein Tiering, bei dem unge­nutzte Daten nur mehr in der Cloud gespei­chert werden.

    Web-basierte RSAT (Projekt "Honolulu"): Installation und Funktionsweise

    Projekt HonoluluUnter dem Codenamen "Projekt Honolulu" hat Microsoft kürzlich eine neue Browser-basierte Alternative zu den RSAT angekündigt. Die Tools lassen sich sowohl auf einer Workstation als auch auf einem Server installieren. Letzterer kann als Gateway dienen, über das man andere (auch ältere) Server verwaltet.

    Anleitung: Virtuelle Maschinen in vSphere 6.5 verschlüsseln

    Laufwerke und VMs verschlüsselnVMware vSphere kann seit der Version 6.5 virtu­elle Maschinen auf dem Daten­speicher ("Encyp­tion at rest") und beim Ver­schieben mit vMotion ver­schlüsseln. Die Beson­derheit dieses Features besteht darin, dass es auf Hypervisor-Ebene arbeitet und damit unab­hängig vom Gast­betriebs­system ist.

    Schnellzugriff als Startseite in Windows Explorer deaktivieren mit GPO

    Schnellzugriff im Explorer von Windows 10Windows 10 führte ein neues Konzept zur Navi­gation im Datei­system ein. Dabei startet der Explorer standard­mäßig mit dem Schnell­zugriff, welcher häufig verwen­dete Ordner und zuletzt geöff­nete Dateien enthält. Wer dieses Feature nicht braucht, kann es per GPO umgehen.

    Seiten