baramundi Management Suite 2020 R1: Cloud-Dashboard, zweckbestimmte Android-Geräte, Manufacturing Edition

    baramundi Cloud-DashboardDie baramundi Software AG ver­öffent­lichte die Version 2020 ihrer Manage­ment Suite (bMS). Zu den wich­tigsten Neuer­ungen gehört das Cloud-basierte Argus Cockpit, mit dem sich die bMS und ihre Jobs über­wachen lassen. Neu ist zu­dem der Support für ein weiteres Android-Profil und eine eigene IoT-Edition.

    Nakivo Backup & Replication 9.4: direkter Restore für AD- und Exchange-Objekte, Sicherung für vSphere FT, Support für S3

    Nakivo Backup & ReplicationObwohl es sich bei B&R 9.4 wieder um ein Minor Release handelt, bringt es einige signifikante Neuer­ungen. Dazu zählen ein verbes­serter Restore für AD und Exchange, der Support für AWS S3 als Backup-Speicher, die Sicherung von VMs mit aktiviertem vSphere Fault Tolerance (FT) sowie einen rollen­basierten Zugriff.

    Windows 10 automatisiert installieren mit der baramundi Management Suite

    baramundi OS InstallDie unbe­auf­sichtigte In­stal­lation mit Ant­wort­da­teien, ein seit XP gän­giges Ver­fahren für das OS-Deploy­ment, eig­net sich auch für die Migra­tion auf Win­dows 10. Wenn ein In-Place-Upgrade nicht in Frage kommt, dann las­sen sich bei hetero­gener Hard­ware damit die besten Ergeb­nisse erzielen.*

    Minimale Passwortlänge: Default Domain Policy versus Set-ADDefaultDomainPasswordPolicy

    Authentifizierung über Username und PasswortWindows 10 2004 bringt eine neue Ein­stellung für die Gruppen­richtlinien, die erlaubt, die minimale Länge von Kenn­wörtern auf einen größeren Wert als 14 zu konfi­gurieren. Dies war auch bisher schon über PowerShell möglich. Die ebenfalls neue Audit-Richtlinie meldet aber Konflikte zwischen den beiden Mecha­nismen.

    VPN-Client unter Windows 10 einrichten

    VPN-Client Windows 10Große Hersteller von Netzwerk­geräten oder Firewalls, die als VPN-Gateways dienen, bieten meist eigene VPN-Clients an. Nutzt man jedoch Systeme, bei denen dies nicht der Fall ist, dann kann man auf den Windows-eignen VPN-Client zurück­greifen. Diese An­leitung zeigt, wie man damit eine VPN-Ver­bindung konfiguriert.

    USB-Netzwerkadapter unter VMware ESXi nutzen

    AmazonBasics USB-3.0-auf-10/100/1000-Gigabit-Ethernet-InternetadapterStandard­mäßig unterstützt ESXi keine USB-Netz­werk­adapter, aber seit kurzem gibt es zu diesem Zweck ein Fling von William Lam und Songtao Theng. Der Treiber unter­stützt die der­zeit gängig­sten Chip-Sätze. Die Instal­lation fällt einfach, aber die Einstellungen müssen bei jedem Neustart via Script konfi­guriert werden.

    Windows 10 2004: 17 neue Einstellungen für Gruppenrichtlinien

    Teaser-Bild für GPOWindows 10 2004 (20H1) bringt zwei neue Ein­stellungen, welche der Ver­wendung langer Pass­wörter dienen. Hinzu kommt eine Option, um die Sicherheit der LDAP-Authen­tifi­zierung zu erhöhen. Weitere Ein­stellungen betreffen Update-Management, Store-Apps, Authen­tifi­zierung und ost­asiatische Schrift­zeichen.

    Konsole für alle Shells: Windows Terminal ist als Version 1.0 verfügbar

    Windows TerminalRund ein Jahr nach seiner Ankün­digung erschien das erste offi­zielle Release von Windows Terminal. Microsoft sieht es ist als Nach­folger für die her­kömm­liche Windows-Konsole vor. Es kann beliebige Shells aus­führen und bietet Features wie Tabs, geteilte Fenster und indivi­duell definier­bare Tasten­kombi­nationen.

    Microsoft Edge Chromium auf Server Core installieren

    Logo von Microsoft Edge ChromiumBis dato war auf der schlanken Installations­variante von Windows Server kein Web-Browser ver­fügbar. Dies änderte sich mit dem Chromium-basierten Edge. Sein primäres Einsatz­gebiet besteht dort in der Aus­führung von Web-basierten Management-Tools, allen voran des Windows Admin Center.

    Windows 10 2004: Die wichtigsten Neuerungen für professionelle Anwender im Überblick

    Integration der Web-Suche in Windows SearchWährend Windows 10 1909 als besseres Service Pack kaum Neuerungen brachte, wartet das Release 2004 wieder mit einigen neuen Features auf. Dazu zählen das Windows Subsystem für Linux 2 und der schon zuvor verfügbare Browser Edge Chromium. Hinzu kommen Änderungen beim Setup und der Delivery Optimization.

    Open-Source-Monitoring: WSUS mit Prometheus überwachen

    Prometheus-Metriken als GraphNachdem man einen Prometheus-Server erfolg­reich einge­richtet hat, kann man Windows-Rechner anbinden, um sie künftig zu über­wachen. Dazu installiert man auf dem Quell­system einen so ge­nannten Exporter. Um bestimmte Metriken abzu­rufen, aktiviert man die zuständigen Collectors eines Exporters.

    Seiten