System Center Service Manager 2010: ITIL mit Microsoft

    System Center Service Manager 2010Der Service Manager (SCSM) 2010 ist das neueste Mitglied der System-Center-Produktfamilie. Nachdem Microsofts erster Anlauf zu einer solchen Software vor einigen Jahren scheiterte, ging der SCSM 2010 nun in Produktion (RTM) und wird in den nächsten Wochen auf den Markt kommen.

    Windows 10 automatisiert installieren mit der baramundi Management Suite

    baramundi OS InstallDie unbe­auf­sichtigte In­stal­lation mit Ant­wort­da­teien, ein seit XP gän­giges Ver­fahren für das OS-Deploy­ment, eig­net sich auch für die Migra­tion auf Win­dows 10. Wenn ein In-Place-Upgrade nicht in Frage kommt, dann las­sen sich bei hetero­gener Hard­ware damit die besten Ergeb­nisse erzielen.*

    Floppy-Laufwerk unter Virtual PC

    floppy thumbnailIm Zuge des Updates von Virtual PC 2007 auf Windows Virtual PC (2010) unter Windows 7 hat Microsoft dessen UI um eine Funktion erleichtert: Von vielen unbemerkt, kann man kein Floppy-Laufwerk unter Windows Virtual PC mehr einrichten, wie dies in der Vor­gänger­version noch der Fall war.

    Virtuelle Domain Controller: Snapshots vermeiden

    snapshots verboten thumbnailDass man laufende Datenbanken wie etwa Exchange oder SQL nicht per Snapshot abbilden und von einem solchen Abbild wiederherstellen soll, ist allgemein bekannte Best Practice. Die Begründung liegt auf der Hand: Datenbanken speichern nicht alle Änderungen sofort, sondern schreiben sie zunächst in ein Transaktions­log oder Journal.

    Gartner: Windows XP bis 2012 ausmustern

    Windows XP in den PapierkorbViele Unternehmen möchten dem Update des Client-Betriebssystems möglichst lange aus dem Weg gehen. Sie erwarten trotz des damit verbundenen Aufwands und der Kosten keine nennenswerte Verbesserung der Mitarbeiterproduktivität. Das damit erreichbare effizientere Desktop-Management lässt sich vorab nicht leicht beziffern.

    Anleitung: Fernwartung von Windows 7 mit Remoteunterstützung

    Remote Support ThumbnailMit Hilfe der Windows-Remoteunterstützung können Benutzer mittels einer Einladung Zugriff auf ihren Desktop erbitten, wahlweise auch Kontrolle darüber. Eine Chat-Funktion ist ebenfalls eingebaut, um das Geschehen zu kommentieren oder Anleitungen durchzugeben. Die Remote­unter­stützung ist primär dazu gedacht, Hilfe zu leisten, kann jedoch auch zu anderen Zwecken verwendet werden, etwa um einem Kunden ad hoc Demo-Zugriff auf eine zu evaluierende Software zu gestatten.

    Anleitung: Mit Remotedesktop auf Windows 7 zugreifen

    RemotedesktopEs gibt viele Gelegenheiten, bei denen es praktisch ist, auf seinen PC remote zuzugreifen und dort weiterzumachen, wo man mit der Arbeit aufgehört hat. Windows bietet mit dem Remotedesktop genau diese Möglichkeit, bei deren Nutzung man einige Dinge beachten muss.

    Dell: Virtualisierung treibt Entwicklung leistungsfähiger Hardware voran

    BildEin aus der zunehmenden Virtualisierung resultierender Trend ist, dass der Verkauf traditioneller Hardware langfristig stagniert oder sogar rückläufig sein wird – eine konsolidierte Server-Landschaft braucht angesichts von durchschnittlich 40% Auslastung eines typischen Servers weniger physischen Unterbau für die gleiche Leistung.

    Vergleich: Backup-Strategien für virtuelle Server

    BackupVirtualisierung verändert fast jeden Bereich der IT und das gilt auch für die Datensicherung. Herkömmliche Backup-Programme für physikalische Systeme lassen sich zwar grundsätzlich noch einsetzen, aber sie reichen für die neuen Anforderungen nicht aus und können auch die Möglichkeiten virtueller Infrastrukturen nicht ausschöpfen. Einige neue Produkte für VMware ESX zeigen, wie sich das Backup künftig verändert.

    Seiten