VM-Konfiguration mit dem Virtual Machine Compute Optimizer (VMCO) prüfen

    Virtual Machine Compute Optimizer (VMCO)Bei VMCO handelt es sich um zwei PowerCLI-Scripts, die VMs auf die RAM- und CPU-Konfiguration prüfen. Das kosten­lose Tool der VMware Labs generiert für nicht opti­mierte VMs eine Em­pfehlung, bei der es die Zahl der konfi­gurierten vCPUs mit den vor­handenen virtuellen Kernen und Sockets ver­gleicht.

    Mail-Adressen für mehrere Domänen in Exchange bereitstellen

    Exchange E-Mail-AdressrichtlinienIn vielen Unter­nehmen gibt es die Anforderung, Mail-Adressen mit verschiedenen SMTP-Suffixen (zum Beispiel @contoso.com) einzu­richten, etwa wenn es für Tochter­gesell­schaften eigene Domänen gibt. In Exchange lässt sich dies über Richt­linien mit eigenen Filter­eigen­schaften für verschiedene User-Gruppen realisieren.

    Technisches Webinar: Firmendaten schützen mit Data Loss Prevention

    DatenleckWenn sensible Daten unauto­risiert das Unter­nehmen verlassen, dann können nicht nur Geschäfts­geheimnisse in die Hände der Konkur­renz fallen. Zusätzlich drohen auch teure Konse­quenzen für Gesetzes­verstöße. Mit geeigneten Werk­zeugen kann man solche Aktivitäten verhindern und nach­verfolgen.

    Lokale Server mit Azure Arc for Servers verwalten

    Hybride Umgebungen mit Azure Arc verwaltenDas hybride Rechenzentrum ist ein Modell, welches viele Admins auf der To-Do-Liste haben oder bereits betreuen. Micro­soft gibt nun mit Azure Arc ein Werk­zeug an die Hand, das den Bogen über beide Welten spannt. Lokale Server lassen sich damit über die Tools der Azure Public Cloud ver­walten.

    VMware vSAN Witness-Appliance: Cluster-Mitgliedschaft, Versionen und Hosting

    2-Knoten-vSAN-Cluster mit Direct ConnectBei der vSAN Witness Appliance han­delt es sich um einen Nested ESXi, der als Tie Breaker für vSAN-Cluster mit 2 Knoten bzw. für vSAN Stretched Cluster dient. Die folgenden Ausführungen erläutern, inwiefern die Appliance Teil des Clusters ist und in welcher Version und auf welchen Hosts sie ausge­führt werden sollte.

    SQL Server 2019: Neuerungen, Editionen, Lizenzierung, Preise

    SQL Server mit Erweiterungen für Big DataMicrosoft gab kürzlich SQL Server 2019 als GA frei. Während diese Ver­sion zahl­reiche neue Features bringt, vor allem für das Verar­beiten von Big Data, bleibt es bei den von 2016 und 2017 be­kannten Editionen. Änderungen gab es da­gegen bei den Nutzungs­rechten über die Soft­ware Assurance.

    Physische Windows-Server sichern mit Nakivo Backup & Replication v9

    Installation von Nakivo B&R v9Trotz einer hohen Virtuali­sierungs­quote exi­stie­ren in vielen Unter­nehmen nach wie vor physische Server. Auch wenn ihr An­teil IDC zufolge nur bei etwa 20 Pro­zent liegt, müssen auch sie gesichert werden. Von Vor­teil sind dabei Backup-Tools, die virtuelle und physische Maschinen ge­meinsam sichern können.

    PowerShell 7 Release Candidate inklusive Support freigegeben

    MSIX-Setup von PowerShell 7 RCNach insge­samt 6 Previews ver­öffent­lichte Micro­soft den Release Candi­date (RC) für PowerShell 7. Es han­delt sich dabei um den Nachf­olger für Windows PowerShell, der auch unter Linux und macOS läuft. Power­Shell 7 GA erscheint im Januar, aber der Her­steller bietet bereits für den RC Support im produk­tiven Ein­satz an.

    Microsoft Edge Chromium kommt ab Januar via Windows Update

    Logo Microsoft Edge (Chromium)Microsoft neuer Web-Browser auf Basis von Chromium nähert sich seiner Fertig­stellung. Er soll ab Mitte Januar über Windows Update ver­teilt werden. Unter­nehmen ohne WSUS können die Instal­lation mittels GPO ver­hindern. Eine Security Baseline empfiehlt die Konfi­guration für den profes­sionellen Einsatz.

    Performance von VMware vSAN testen mit Hyper-Converged Infrastructure Benchmark (HCIBench)

    HCIBench LogoHCIBench soll die maxi­mal mögliche vSAN-Leistung anhand eines synthe­tischen Bench­marks ermitteln. Das kosten­lose Tool stellt die Test-VMs bereit, koordiniert die Workload-Läufe, aggregiert die Test­ergeb­nisse der Leistungs­analyse und die erfasst die für die Fehler­behebung erforderlichen Daten.

    ThinPrint 12: Erweiterte Hochverfügbarkeit für Druck-Server, Health-Check für Spooler

    ThinPrint hochverfügbares DruckenAls Reaktion auf das Aus für Print-Server-Cluster in Windows Server 2012 brachte bereits ThinPrint 11 eine HA-Option mit Last­ver­teilung und Fail­over. Der Berliner Her­steller er­weitert diese nun in der Version 12 auf die An­bindung von Außen­stellen und er­kennt drohende Aus­fälle schon im Vorfeld.

    Seiten