HP richtet eigenen Geschäftsbereich für IT-Security-Produkte ein

    HP-Fortify on Demand: Schwachstellenanalyse für AnwendungenAuf seiner IT-Sicherheitshausmesse "Protect" hat HP die Gründung des neuen Geschäftsbereichs "HP Enterprise Security Products" bekannt gegeben. Sinn macht diese Aktion allemal, zumal HP in den vergangenen Jahren mehrere IT-Security-Unternehmen aufkaufte, unter anderem ArcSight und Fortify.

    Client Hyper-V in Windows 8: nur für Testumgebungen, nicht für Endanwender

    Nach dem Installieren des SP1 auf dem Hyper-V-Server mBereits vor einiger Zeit sickerte durch, dass Windows 8 eine angepasste Version von Hyper-V 3.0 enthalten würde. Nun bestätigte Microsoft auf dem Blog Building Windows 8 diesen Sachverhalt und nannte Einzelheiten zum Client-Hypervisor. Im Wesentlichen geht es darum, den veralteten Virtual PC durch eine modernere Virtualisierungstechnik auf Basis eines Typ-1-Hypervisors zu ersetzen. Sie bringt einige wesentliche Fortschritte, aber auch Nachteile, vor allem beim Benutzererlebnis. Der Enthusiasmus, den die Ankündigung in vielen Blogs auslöste, scheint nach den bisherigen Informationen daher nicht gerechtfertigt.

    Hardware (PCs, Drucker, Monitore, Büromöbel, Autos) verwalten mit ACMP von Aagon

    ACMP Asset-ManagementEs zählt zu den Aufgaben des Client-Manage­ments, Hard- und Soft­ware eines Unter­nehmens zu er­fassen. Das auto­matisch er­kannte Inven­tar bildet die Grund­lage für ein Asset-Manage­ment, in das auch kauf­männische Infor­ma­tionen ein­fließen. ACMP von Aagon ver­waltet nicht nur IT-Hardware, sondern alle Wert- und Anlage­güter.

    Profile in PowerShell: Module und Funktionen laden, Variablen setzen

    Powershell-LogoFast jeder Kommandointerpreter bietet die Möglichkeit, gleich beim Start eine vom Benutzer gewünschte Konfiguration zu laden und sich somit an individuelle Vorgaben anzupassen. Das gilt auch für die PowerShell, die gleich mehrere Profildateien ausliest, um Einstellungen für verschiedene Geltungsbereiche zu übernehmen. Zulässig ist praktisch alles, was die PowerShell ausführen kann.

    Gruppenrichtlinien mit WMI-Filter auf bestimmte PCs und User beschränken

    WQL-Abfrage für WMI-FilterDie in Gruppenrichtlinien enthaltenen Ein­stellungen lassen sich Computern und Benutzern über Domänen, organisatorische Einheiten (OUs) oder Standorte (Sites) zuordnen. Wenn man sie nach weiteren Kriterien auf bestimmte Objekte beschränken möchte, dann helfen dabei WMI-Filter.

    CMD-Befehle in PowerShell über Aliase und Funktionen verwenden

    Powershell-LogoStatt auf Dauer am veralteten Konzept von cmd.exe und Batch-Dateien herumzudoktern, hat Microsoft mit der PowerShell einen Nachfolger für den alten Kommandointerpreter und seine Scripting-Technik entwickelt. Während aber praktisch alle Admins die Mittel der alten Kommandozeile in ihrer täglichen Arbeit nutzen, ist das Wissen über die PowerShell noch nicht so verbreitet.

    VMware View 5.0: die wichtigsten Neuerungen im Überblick

    VMware ViewEin Jahr nach der Version 4.5, die eine Reihe von wesentlichen Neuerungen enthielt, stellt VMware nun View 5.0 vor. Zu den wichtigsten Änderungen zählen vor allem solche, die das Benutzererlebnis verbessern und virtuelle Desktops für zusätzliche Anwendungsszenarien tauglich machen. Hinzu kommt die schon lange erwartete Integration der von RTO erworbenen Software für das Management von Benutzerprofilen.

    Citrix-Updates: XenDesktop 5.5, XenApp 6.5, HDX, Receiver 3.0

    XenAppCitrix aktualisiert seine zwei Hauptprodukte für Desktop-Virtualisierung und Application Delivery, XenDesktop und XenApp. Die meisten Neuerungen entspringen dabei umfangreichen Erweiterungen für HDX, mit dem der Hersteller seinen auf ICA beruhenden Stack aus Protokollen und Client-Technologien bezeichnet. Die wichtigsten Fortschritte erzielen die Updates daher bei der Performance und der Benutzerfreundlichkeit.

    Oracle VM 3.0: Dynamic Resource Scheduling, Storage Connect, Web-GUI

    Oracle VMMehr als 2 Jahre nach dem Kauf von Sun und Virtual Iron stellt Oracle die Version 3.0 von Oracle VM fertig. Es führt insgesamt drei Xen-basierte Hypervisor zusammen und integriert die mit Virtual Iron erworbenen Management-Funktionen. Gleichzeitig rüstet der Hersteller einige Fetaures wie DRS oder Storage-APIs nach, die von der Konkurrenz schon länger zu haben sind. Die Software könnte vor allem für Oracle-Stammkunden eine interessante Option sein, weil sie die Virtualisierung von Oracle-Produkten vereinfacht. Vor allem einseitige Lizenz- und Supportbedingungen für Oracle-Software zugunsten von Oracle VM könnten solche Firmen überzeugen.

    Ohne IT-Monitoring von "Super-Usern" bleibt Compliance Stückwerk

    BalaBit Shell Control Box N1000 - offenBesonders Finanzdienstleister, Banken und Kreditkartenfirmen müssen strenge Compliance-Vorgaben erfüllen. Doch die besten Regelwerke helfen wenig, wenn Unternehmen die Aktivitäten von IT-Nutzern nur unzulänglich protokollieren, speziell von solchen mit privilegierten User-Rechten.

    Blackberry-Smartphones mit kostenlosem Cloud-Service managen

    Blackberry-Smartphone von RIMEinen kostenlosen Cloud-Service für kleine Unternehmen hat Research In Motion (RIM) mit dem Blackberry Management Center aus der Taufe gehoben. Mit dem Dienst lassen sich bis zu 100 Blackberry-Smartphones zentral verwalten. Der Systemverwalter hat über ein Web-Frontend Zugriff auf die Geräte. Zumindest der Demo zufolge ist die Benutzeroberfläche einfach gehalten, so dass auch technisch weniger versierte Mitarbeiter damit zurechtkommen.

    Seiten